Bildungspolitik : Schulverband unter neuer Leitung

Wachwechsel im Schulverband: Claudia Belitz-Hempel und Lothar von Borstel (r.) mit dem ehemaligen Vorsitzenden Lothar Schlutz.
Wachwechsel im Schulverband: Claudia Belitz-Hempel und Lothar von Borstel (r.) mit dem ehemaligen Vorsitzenden Lothar Schlutz.

Claudia Belitz-Hempel übernimmt im Schulverband Hohenlockstedt den Vorsitz – der Bildungsbereich ist ihr nicht neu.

von
03. September 2018, 13:57 Uhr

Der Schulverband Hohenlockstedt hat mit Claudia Belitz-Hempel (46) eine neue Vorsteherin. Das Mitglied der Wählergemeinschaft Bürger für Hohenlockstedt tritt die Nachfolge von Lothar Schlutz (CDU) an, der sich nach der Kommunalwahl von seinen politischen Ämtern zurückgezogen hat. Erster Stellvertreter bleibt der Schlotfelder Bürgermeister Lothar von Borstel, neue zweite Stellvertreterin ist Silke Grüttner, Bürgermeisterin in Lohbarbek. Alle Bewerber erhielten während der Sitzung das einmütige Vertrauen. Für Claudia Belitz-Hempel ist die Aufgabe zwar neu, nicht jedoch der Bereich Schule. Jahrelang hat die Hohenlockstedter Gemeindevertreterin im ehrenamtlich im Vorstand des Fördervereins der Grundschule Hohenlockstedt mitgearbeitet.

Zu Beginn der Sitzung verabschiedete ihr Vorgänger die ausgeschiedenen Mitglieder Klauspeter Damerau (BFKH Hohenlockstedt) und den ehemaligen Hohenlockstedter Bürgermeister Jürgen Kirsten (SPD), die beide eine Amtsperiode dabei waren. Der Dank von Lothar Schlutz ging außerdem an Martin Hildebrandt. Der ehemalige Lohbarbeker Bürgermeister gehörte dem Gremium seit zehn Jahren an und war von 2008 bis 2013 Vorsitzender.

Seinen Nachfolger Lothar Schlutz „verabschieden wir heute gar nicht so gern“, betonte Stellvertreter Lothar von Borstel. Er habe sich voll für die Schulen eingesetzt und mit seiner „ruhigen, sachlichen Art ein gutes Klima in den Sitzungen, mit der Verwaltung, den Schulleitungen, den Hausmeistern und den Handwerkern erzeugt“. Er habe dabei in seiner Amtszeit große Herausforderungen zu meistern gehabt. „Einen besseren Schulverbandsvorsteher als Lothar Schlutz konnten wir uns gar nicht wünschen.“ Mit einem „Kaiser-Wilhelm-Apfelbaum“ bedankte sich der Schulverband.

„Wir sind gut davor“, zog Schlutz ein positives Fazit. So seien in seinen fünf Jahren unter anderem die Bausünden der Vergangenheit an den Schulen abgearbeitet, die Sportanlagen energetisch saniert und der Brandschutz an der Grundschule verbessert worden. Stolz sei er auf die Digitalisierung der Wilhelm-Käber-Schule, hier sei der Schulverband schon da, wo das Land erst hinwolle.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen