zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Dezember 2017 | 16:09 Uhr

vorbildlich : Schulpartnerschaft strahlt aus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Kooperation der Steinburgschule und der Itzehoer Auguste-Viktoria-Schule wird immer intensiver. Gemeinsames Musizieren geplant.

von
erstellt am 20.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Eigentlich ist sie schon seit 20 Jahren eine gute Tradition – doch lange Zeit fand die Kooperation zwischen der Auguste-Viktoria-Schule und der Steinburgschule eher im Verborgenen statt. Das hat sich inzwischen grundlegend geändert – sehr zur Freude aller Beteiligten.

AVS-Schüler hätten damals eine intensivere Zusammenarbeit mit den Kindern des Förderzentrums angeregt, erinnert sich Frauke Looft. „Da habe ich einfach mal in der Steinburgschule angerufen.“ Und der damalige Schulleiter Dietrich Haeberlein war ebenfalls angetan von der Idee.

Immer mal wieder gab es Berührungspunkte. „Aber richtig intensiv ist es geworden, seit wir die Projektwochen zusammen machen“, sagt die AVS-Lehrerin. Bei Kunst, Kochen und Sport lernen sich die Gymnasiasten und die Steinburgschüler kennen, Berührungsängste gehen dabei schnell verloren. Und das gute Miteinander strahlt längst aus: Die farbenfrohen großformatigen Bilder, die im gemeinsamen Kunstprojekt entstanden sind, schmückten im Rahmen einer Ausstellung zum Thema „Künstler mit Handicap“ inzwischen sogar die Räume der CDU-Landtagsfraktion in Kiel. „Es sind immer noch Bilder zu verkaufen“, wirbt Frauke Looft. „Sie passen zum Beispiel wunderbar in Arztpraxen oder Rechtsanwaltskanzleien.“

Auch außerhalb der Projektwochen ist die Verbindung eng. „Besuche von Steinburgschülern gehören inzwischen fest zum Schulbild an der AVS“, freut sich Frauke Looft. Die Fünftklässer des Gymnasiums und die Steinburgschüler besuchen sich gegenseitig. „Manchmal kommen sogar Steinburgschüler alleine vorbei“, erzählt Frauke Looft. Das freut auch Maren Lutz, Leiterin der Steinburgschule: „Das ist der richtige Weg, ich finde die Kooperation klasse.“

Eine kleine Finanzspritze sorgt jetzt dafür, dass weitere gemeinsame Projekte angepackt werden können: Claudia Doll übergab 590 Euro vom Restaurant „himmel + erde“. Das Geld war zusammengekommen, als bei den Kulturabenden „der Hut rum ging“. Einige der Auftritte absolvierten auch Schüler der Auguste-Viktoria-Schule. „Wir freuen uns, dass wir etwas so Sinnvolles damit unterstützen können“, sagte Claudia Doll und versprach: „Wir machen weiter.“

Dann könnten neben weiteren AVS-Schülern durchaus auch einmal Steinburgschüler auf der Bühne stehen. „Vielleicht können unsere Gruppen auch einmal was aufführen“, überlegte Maren Lutz bereits. Zunächst aber wird im neuen Jahr an der AVS gemeinsam musiziert: Ende Januar werden die Familienklassen der Steinburgschule das Gymnasium besuchen. Die Schule hat ein Zertifikat als „Schule ohne Diskriminierung“ erhalten. Aus diesem Anlass soll es ein gemeinsames musikalisches Programm geben.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen