zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. September 2017 | 04:17 Uhr

UMBAU : Schulhof wird zum Pausenparadies

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Umbau ist abgeschlossen: Die Schüler der Grundschule Sude-West in Itzehoe können sich jetzt so richtig auf dem Schulhof austoben.

Klettern, Kriechen, Schaukeln und Rutschen – die Schüler der Grundschule Sude-West können sich jetzt so richtig auf dem Schulhof austoben. Am Sonnabend weihten Bürgermeister Dr. Andreas Koeppen, Schulleiterin Gudrun Kullik und Elternbeiratsvorsitzende Mette Sørensen den erneuerten Bereich ein.

Es sei, so Koeppen „ein Produkt aus guter Zusammenarbeit von der Umweltabteilung der Stadt, dem Kinder- und Jugendbüro, den Schülern und den Eltern entstanden“. Mit 113 000 Euro der Stadt Itzehoe und viel ehrenamtlicher Arbeit wurden viele neue Bewegungsmöglichkeiten geschaffen. Ein riesiges Klettergerüst bietet neben Rutsche und Schaukeln auch Balanciermöglichkeiten. Darunter seien einige Dinge, „bei denen man echt sportlich sein muss“, erklärte die Schulleiterin. „Die Kinder sollen auch eine Herausforderung haben, so funktioniert effektives Lernen.“

Ein Jahr hat es gedauert, bis aus einer Idee Wirklichkeit wurde. Im Herbst hatten viele Eltern zwei Tage lang „von morgens bis abends geschuftet“, so Kullik, um die alten Spielgeräte abzubauen und Platz für die neuen zu schaffen (wir berichteten). Danach wurde der Boden erneuert, die Spielgeräte bestellt und Erdhügel aufgeschüttet. Ein halbes Jahr lang konnten die Schüler zusehen, wie aus ihrem alten Schulhof ein neues Pausenparadies wurde. Und nachdem das symbolische Absperrband durchtrennt war, stürzten sich die Kinder auf die Spielgeräte. „Mir gefällt die Rutsche am besten und der ganze Schulhof ist echt gut geworden“, fand Lars (9).

Nach der Eröffnung fand in der Turnhalle der Schule dann noch ein Flohmarkt von den Schülern für die Schüler statt. Die Kinder sollen so Spaß am Verkaufen finden und „selbstständiger und selbstbewusster werden“, erklärte Gudrun Kullik. Der Flohmarkt mit Kuchenverkauf und Tombola war vom Förderverein der Schule organisiert worden und wurde gut angenommen. „Die Kinder waren ganz begeistert, einige waren sogar schon eine halbe Stunde früher da“, erzählte Organisatorin Monika Koch.

Elternbeiratsvorsitzende Mette Sørensen hatte dann sogar noch eine Überraschung für die Kinder: am letzten Schultag vor den Osterferien dürfen die Schüler auf ihrem neuen Schulhof Ostereier suchen und es gibt ein „Naschipaket für jeden, der ein Ei findet“, versprach Sørensen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen