zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

11. Dezember 2017 | 02:04 Uhr

Schulen ringen um Ausstattung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Prioritätenliste für Investitionen festgelegt

von
erstellt am 09.Okt.2013 | 05:00 Uhr

Anbauten, Umbauten, Sanierungen – es gibt viel zu tun in der Itzehoer Schullandschaft. Die Rangfolge der Dringlichkeit der Maßnahmen legte der Schul- und Kulturausschuss jetzt fest. Während es die Erweiterung der Klosterhofschule (400 000 Euro) sowie der Physikraum der Gemeinschaftsschule Lübscher Kamp (423 000) auf die vorderen Ränge schafften, mussten insbesondere die Gymnasien Abstriche hinnehmen. Weder für die Auguste-Viktoria-Schule noch die Kaiser-Karl-Schule, die auf Platz 4 und 6 der Liste gesetzt waren, gab es die vollen 25 000 Euro für die Anschaffung eines elektronischen Informationstafelsystems.

„Bei den räumlichen Nöten an anderen Schulen können wir den Betrag unmöglich reinnehmen“, sagt Dr. Ralf Schwedler (SPD) und schlug vor, die Summe jeweils auf 5000 Euro zu reduzieren. Das sei „nicht einmal eine homöopathische Dosis“, bedauerte KKS-Leiter Dr. Hartmut Blank. Alleine ein Bildschirm koste 6000 Euro, erklärte Norbert Hartung (AVS). Aufgrund der Weitläufigkeit der Schulen seien die Info-Systeme notwendig, betonten beide Leiter. Die Politiker blieben bei den 5000 Euro, wollen das Anliegen aber bei den Haushaltsberatungen noch einmal vorbringen.

Eine deutliche Ranglisten-Verbesserung von Platz 9 auf 4 für die Lehrerzimmer-Erweiterung an ihrer Wolfgang-Borchert-Regionalschule erreichte Marlies Latzenberger mit einem eindringlichen Appell: „Wir haben bereits 2004 deutlich gemacht, dass unser Lehrerzimmer nicht ausreicht. Es sind zwei Schulen zusammengewachsen, das ist eine Herausforderung. Wir brauchen einen Raum, in dem alle zusammenkommen können, um zusammenzuwachsen und sich überhaupt erst einmal kennen zu lernen.“

Unter den Top Ten sind zudem der Umbau der Fachräume an der KKS (Platz 5), die Sanierung der naturwissenschaftlichen Fachräume der Gemeinschaftsschule am Lehmwohld (7), die Sanierung der Lehrküche an der WBR (8) und der Erweiterungsbau an der Grundschule Sude-West (10) – letzterer allerdings mit Abstrichen. Auf Antrag der SPD wurde beschlossen, dass der Verwaltungsraum auf jeden Fall aufgenommen werden soll, man bei den Gruppenräumen und den Zimmern für die Betreuung aber „erst noch einmal schauen“ wolle.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen