zur Navigation springen

Mittelalterlich Phantasie Spectaculum : Schuften für historische Kulissen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

100 Tonnen Material werden auf dem Flugplatz Hungriger Wolf verbaut. Auf dem Gelände entsteht ein Schauplatz für Ritter und Edelfrauen. Am ersten Oktoberwochenende findet dort das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum statt.

Das Mittelalter kommt für ein Wochenende nach Hohenlockstedt. Auf dem ehemaligen Flugplatz am Hungrigen Wolf findet zum zweiten Mal das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) statt. Von Donnerstag bis Sonntag, 3. bis 6. Oktober, tummeln sich hier wieder Ritter, Söldner und Bogenschützen, Knappen, Fürsten und Edelfrauen zu jeder Menge guter Musik und vielen Vorführungen. Vier Tage lang gibt es ein umfangreiches Programm mit Darstellern in phantasievollen und hochmittelalterlichen Gewandungen und Rüstungen. Dazu werden phantastische Bühnenshows, ein riesiger mittelalterlicher Markt, mit Musikkonzerten und spektakulären Ritterkämpfen geboten.

Laut Eigenwerbung findet das „größte reisende Mittelalter-Kulturfestival der Welt“ (mit Sitz in aus Drensteinfurt bei Münster) auf dem „bislang größten MPS-Gelände aller Zeiten“ statt, mit Heerlager und Mittelaltermarkt. Da das Gelände sich im vergangenen Jahr allerdings als zu weitläufig heraus stellte, haben die Organisatoren es nun neu zugeschnitten und verkleinert, die Bühnen und Stände ein wenig zusammen gestellt und die Park- und Campingflächen etwas näher heran gerückt. „Es ist kompakter und übersichtlicher, und man muss nun nicht mehr so weit laufen“, sagt Aufbauleiter Dirk Melchior.

Die Veranstaltungsfläche hat aber immer noch rund vier Hektar Größe. „Die Zahl der Stände und Attraktionen hingegen wurden erhöht.“ Anfang der Woche haben die Helfer mit 20 Personen mit dem Aufbau begonnen, und das war zunächst Schweißarbeit. Angefangen mit Großinstallationen wie mehreren Sonnensegeln für Sitzbänke und Grillstände, folgten die Bühnen, die Umzäunung und die Aufstellung der Toiletten.

Mehr als 100 Tonnen Material wurden mit einer Armada von Lastwagen auf das Gelände geschafft – vom 7,5 Tonner über den Zwölf-Tonner bis hin zum 40-Tonner-Auflieger. 65 Stände externer Anbieter und 15 eigene mussten ebenso aufgestellt werden. Allein für die Toiletten waren drei Sattelzüge mit über 100 mobilen Klos vonnöten.

Das Gelände hat eine eigene Wasserversorgung mit einer Hauptleitung, Strom wird über Aggregate geliefert. Auf der großen Wiese, der Camp-Site für Zelte und Camper, ist das Zelten für Hunderte von Gästen möglich. „Die Besucher werden nach der Einfahrt durchs Haupttor bei der Anfahrt über den ehemaligen Flughafen mit Beschilderung zu den Park- und Campingplätzen geleitet.“ Durch großzügige Anfahrtswege bestehe für die erwarteten mehreren Tausend Besucher pro Tag keine Staugefahr, so Melchior. „Die Abfahrt wird wieder durch den Wald erfolgen.“

30 Künstler sorgen auf den drei Bühnen für unterhaltsame Shows, die teilweise Wacken-Qualität haben. So gibt es zugkräftige Top Acts der Mittelalterszene wie Saltatio Morte, Rapalje und Versengold zu hören, dazu Feuerspektakel, Ritterspiele, Gauklerei und Jonglage und einen mittelalterlichen Markt. Jetzt sind die Darsteller aus dem 900 Kilometer entfernten Rosenheim angereist, wo sie zuletzt ihr Quartier aufgeschlagen hatten. Wenn das Spektakel am Donnerstag um 11 Uhr startet, wünscht sich Melchior vor allem eines: gutes Wetter.

>Bands & Künstler: Ars Equitandi, Mittelalterbands: Rapalje, Elmsfeuer, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Saor Patrol, Satolstelamanderfanz, TrRollheimen, Versengold, Wildwuchs; Gaukler: Kraftjongleur „Bagatelli“, Stelzenläufer „Gawan”; Feuerformationen: Feuertheater „Spiral Fire”, „Danse Infernale”; Bettler & Narren: Bettler „Der hässliche Hans”, Des Königs Hofnarr „Narrenkai”, „Marktvogt, Mönch & Tod“, Bruder „Rectus”, „Eduard von Sonnenberg”, Der „Tod”; Kindertheater, dasKinderritterturnier; Hexen & Zauberer: Zauberer „Orlando von Godenhaven”; Fechtkampfgruppe: „Fictum”; Tänzer: irischer Stepptänzer „McRogan”.

>Tickets an der Tageskasse; Eintritt: gestaffelt zwischen drei Euro (Kinder) und 20 Euro (Erwachsene).





Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Okt.2013 | 14:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen