zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Dezember 2017 | 02:02 Uhr

Schützenverein wieder in vertrauter Umgebung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 28.Apr.2017 | 17:23 Uhr

Die Kellinghusen Schützengilde von 1762 kommt in ruhiges Fahrwasser. Drei Jahre trainierten die Sportler verstreut im Kreis. Seit Beginn dieses Jahres treffen sie sich wieder in vertrauter Umgebung im Heisch. Nachdem die dortige Anlage vom Norddeutschen Schützenbund übernommen und zu einem modernen Landesleistungszentrum ausgebaut wurde, haben die Gildemitglieder dort wieder ein Zuhause. Die Trainingsmöglichkeiten vor Ort machten gleich positiv bemerkbar: In kurzer Zeit ist die Mitgliederzahl von 59 auf 63 geklettert.

Im Rahmen der Jahresversammlung hob Gildechef Jens Feßenmayer zwei jugendliche Neuzugänge hervor. „Wir freuen uns über den Schützennachwuchs und hoffen auf weiteren Zuwachs für die Gründung einer Jugendgruppe.“ Dank sprach Feßenmayer allen Schützenvereinen aus, welche den Kellinghusenern während der vergangenen Jahre sportliches Obdach gewährten. Einen Präsentkorb erhielt Hans-Jürgen Asbar, Vorsitzender der Hohenasper Schützen. „Im Jahr 2016 konnten die Gildeschwestern und -brüder jeweils mittwochs in den Räumen des Schützenvereins Hohenaspe trainieren.“

Was den Gildeschef besonders freute: Trotz der schwierigen Umstände zeigten sich seine Schützen erfolgreich. Bei der Kreismeisterschaft 2017 waren sie zu zehnt in diversen Disziplinen dabei. „Es wurden drei Mannschaften gemeldet, und alle drei erreichten in der Mannschaftswertung den ersten Platz, ein toller Erfolg“, so Feßenmayer. Freihand kam Corinna Stick auf den dritten Platz, Auflage NDSB standen Heiner Brodersen und Jens Feßenmayer in ihren Klassen ganz oben auf dem Siegertreppchen. Ebenfalls einen ersten Platz erreichte Gerda Hanke, gefolgt von Monika Westphal und Brigitte Böckmann.

Bei den Wahlen wurde Derek Böckmann zum Oberschützenmeister gewählt. Damit entlastet er bis zum turnusmäßigen Wechsel den Vorsitzenden, der zuletzt in Doppelfunktion tätig war. Geehrt wurde vom Deutschen Schützenbund für 40 Jahre Mitgliedschaft Heinrich Brodersen. 25 Jahre dabei sind Andreas Henze, Jan Thormählen, Matthias Dübner sowie Heinrich und Monika Westphal. Die Ehrung vom Norddeutschen Schützenbund erhielten ebenfalls Heinrich Brodersen (40 Jahre) sowie Gerda Hanke, Reiner Lemke und Jens Retzlaff für jeweils zehnjährige Mitgliedschaft. Die neuen Schützenmajestäten sind Gerhad Durchdewald und Brigitta Stick, 1. Ritter ist Hans-Jörg Stick, 1. Hofdame Brigitte Böckmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen