Schuldnerberatung : Schüler sollen Kosten kalkulieren lernen

Auch das gehört zur Vorbereitung auf das Leben: Mit den Einnahmen auskommen. Steinburg Sozial geht daher in die Schulen.

von
28. August 2018, 12:48 Uhr

„Wir stellen immer wieder fest, dass junge Erwachsene nur wenige Kenntnisse über die Kosten eines eigenen Haushalts oder Autos haben,“ stellt Christoph Feige von der Schuldnerberatung Steinburg fest. Wichtig sei aber, frühzeitig den Umgang mit Geld zu lernen. Das Team der Schuldner- und Insolvenzberatung von Steinburg Sozial geht darum auch in allgemeine und berufsbildende Schulen im Kreisgebiet und bieten Präventionsveranstaltungen zur finanziellen Allgemeinbildung an. Zehn seien es alleine im ersten Halbjahr 2018 gewesen.

Schüler lernen, ihr eigenes Verhältnis zu Geld zu hinterfragen und mit dem auszukommen, was ihnen zur Verfügung steht. Bislang arbeitet die Schuldnerberatung mit vier Steinburger Schulen zusammen. Auch hier wünscht sich das Team mehr Kooperationen. Eine weitere große Gruppe seien ältere Menschen, die wenig Geld aufgrund niedriger Renten haben. „Auch diese Menschen zu erreichen, wäre eine tolle Aufgabe“, fügt Andrea Dobin hinzu. Beispielsweise könne man auch Sprechstunden in Altenheimen anbieten.

Und überhaupt wäre es auch wichtig, Info-Angebote für Erwachsene zu schaffen. Denn nicht jeder könne adäquat reagieren, wenn durch irgendein Ereignis sich plötzlich das Einkommen drastisch verringere.

> Beratung: Itzehoe, Timm-Kröger-Straße 2, offene Sprechstunde donnerstags 14-16 Uhr. Glückstadt, Stolpmünder Straße 19, Sprechzeiten dienstags und donnerstags, 8-12 Uhr und 14-16 Uhr. Kellinghusen, Schulstraße 4 (Mehrgenerationenhaus), offene Sprechstunde 2. Mittwoch im Monat, 9 bis 11 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen