Projektwoche : Schüler meistern technischen Stolperstein

Auch sie nahmen die Stromproduktion in der Wilstermarsch unter die Lupe. Ole, Chris, Jannes und Nils-Ole.
1 von 2
Auch sie nahmen die Stromproduktion in der Wilstermarsch unter die Lupe. Ole, Chris, Jannes und Nils-Ole.

Die Schüler der Gemeinschaftsschule in Wilster haben sich ein schwieriges Thema ausgesucht, sie beschäftigten sich bei der Projektwoche mit „Strom in der Wilstermarsch“.

shz.de von
29. März 2017, 05:16 Uhr

„Das funktioniert nicht. Wir können weder das Video noch das Interview abspielen.“ Für Jale (13), Antonia (13), Justine (14) und Lisa (15) war es das Worst-Case-Szenario. Schlimmer hätte es für sie wohl nicht kommen können. Ein halbes Jahr hatten sich die vier Mädchen, wie auch ihre 54 Mitschüler der 8. Klassen an der Gemeinschaftsschule, auf diesen Tag vorbereitet. Insgesamt 28 Mal hatten sie sich außerhalb der Schulunterrichts getroffen, um ihre Projektpräsentation auch abseits der Schule vorzubereiten. Für diese hatten sie sich das Thema „Strom in der Wilstermarsch“ ausgesucht. Bilder wurden zusammengetragen, Videos ausfindig gemacht, Interviews mit Nachbarn und den Bürgermeistern der Gemeinden Nortorf und Brokdorf geführt, Powerpoint-Präsentationen entwickelt und Modelle von einer Windkraftanlage und dem KKW-Brokdorf gebaut. Doch am Ende waren es die technischen Bereiche ihrer Präsentation, die zum Stolperstein wurden.

Aus der anfänglichen Aufregung wurde Verzweiflung. Den Lehrern Daniel Tillmann und René Pappon gelang es durch Zureden, die Mädchen zu beruhigen und sie zu ermutigen, ihre Präsentation dann ohne diese Dinge fortzuführen. Und die Schülerinnen machten ihre Sache richtig gut. Ausführlich informierten sie die aus Eltern und Mitschülern bestehenden Zuhörer über das Kernkraftwerk Brokdorf, Windkraft- und Solaranlagen sowie die Vor- und Nachteile von Atom- und Erneuerbare Energie.

In diesem Jahr war die Projektpräsentation für die in 16 Gruppen gegliederten Schüler, die sich ganz unterschiedliche Themen ausgesucht hatten, mehr so etwas wie eine Trockenübung. Im kommenden Schuljahr wird es schließlich ernst. Dann wird die Projektpräsentation mit einer Note bewertet. Diese fließt für die Schüler, die weiter zur Schule gehen wollen, in das Zeugnis ein, und für Abschlussschüler ist die Bewertung ein Teil der Abschlussprüfung.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen