zur Navigation springen

Schüler kochen nach Rezepten der Pellkartoffelkönigin

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zum vierten Mal fand in der Schulküche Wilhelm-Käber-Schule eine Kochaktion rund um die „tolle Knolle“ statt. Eigens dafür hatten sich die Pellkartoffelkönigin Frederike Moldrecht und ihre Prinzessin Sarah Hauschildt Kartoffelrezepte ausgedacht, die in kleinen Gruppen zubereitet wurden. Unterstützt wurden die 16 teilnehmenden Schülerinnen von „Kochpaten“: Bürgermeister Jürgen Kirsten, Frank Prüß vom Landgasthof „Zum Dückerstieg“, Siegfried Thurau und Wolfgang Schierbecker von der Erzeugergemeinschaft, Gemeindewehrführer Kai Weingang, Elisabeth Manthey vom örtlichen Landfrauenverein. Auch Frederike Moldrecht und Sarah Hauschildt betätigten sich als Paten.

„Die Kartoffel ist kaum noch von einem Küchentisch wegzudenken“, sagt Frederike Moldrecht, während sie den Schülerinnen beim Zubereiten Fächerkartoffeln mit Frischkäsecreme zur Hand geht. Und während Bürgermeister Kirsten noch seinen beim Schälen verletzten Finger pflegt, bereitet Weingang mit seinen Schützlingen süße Kartoffel-Quark-Plätzchen vor. Gut gelaunt und motiviert wirbeln die Siebenklässler in der Küche herum und nehmen Tipps ihrer Paten an. „Zum Schluss verfeinern wir die Suppe noch mit knusprigen, selbst hergestellten Kartoffelchips“, empfiehlt Prüß. Dazu reicht er ein Süßkartoffelbrot. Ohnehin hat der Kochprofi, bei dem jeder Handgriff sitzt, stets gute Ratschläge. Unterdessen stehen Kirsten, Thurau, Weingang und Co dem Erdapfel manchmal ein wenig ratlos gegenüber. Glücklicherweise hat die Pellkartoffelkönigin auch alle Schritte der Rezepte schriftlich festgehalten.

Aus den von Hans-Jürgen Seifried zur Verfügung gestellten Obst- und Gemüsespenden sowie den von der Erzeugergemeinschaft gesponserten Kartoffelsorten bereiten die Schüler deftige und süße Gerichte zu, die sie am Ende gemeinsam verspeisen.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jun.2016 | 17:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen