Adventskonzert : Schüler beweisen Musikalität

Das junge Streichensemble unter der Leitung von Shion Tanaka .
1 von 2
Das junge Streichensemble unter der Leitung von Shion Tanaka .

Mit einem abwechslungsreichen Programm beeindrucken die Akteure ihr Publikum in der Glückstädter Kirche.

Avatar_shz von
08. Dezember 2014, 16:53 Uhr

Im Namen aller Schüler dankte Martin Meiners den Lehrern und Dozenten der Glückstädter Musikschule für ihren Einsatz. Er lobte auch die Schüler für ihren Mut, beim Weihnachtskonzert zu zeigen, was sie gelernt hatten. Damit eröffnete er am Nikolausabend das Adventskonzert der Musikschule Glückstadt. Die Stadtkirche war gut gefüllt – mit einem erwartungsvollen Publikum.

Und das wurde nicht enttäuscht. Die Auswahl der Musikstücke, die gespielt und gesungen wurden, lag auf hohem Niveau. So kamen unter anderem Ausschnitte aus dem Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“ oder auch der „Tanz der Rohrflöten“ aus Tschaikowskis „Nussknacker-Suite“ zu Gehör. Solisten dominierten das Programm. Am Klavier, an der Flöte oder mit Gesang gestalteten sie das vielfältige Programm des musikalischen Abends. Den Anfang machte Joel Rücker. Tapfer eröffnete der Junge am Klavier das Konzertprogramm mit drei kurzen Stücken: einem Menuett in G-Dur von Christian Petzold, dem bekannten „An die Freude“ von Ludwig van Beethoven und dem Weihnachtslied „Morgen kommt der Weihnachtsmann“. Kräftig applaudierten die Zuhörer. Ihr Beifall ebbte auch bei den weiteren Akteuren nicht ab, selbst wenn sich hier oder da mal ein falscher Ton einschlich.

Bei den Gesangssolisten gab es einige sehr schöne Stimmen zu hören. Noch etwas schüchtern begannen Frederike Radebold und Clara Wasmer mit ihrem Vortrag „Mary had a baby“ aus „Les Miserables“, steigerten sich jedoch beim zweiten Stück. Eine sehr schöne und klare Stimme bewies auch Nina Ahrendts mit „Schlafe, mein Liebster“ von Johann Sebastian Bach, an der Orgel begleitet von Alexander Annegarn. Auch die Blechbläser und das Vokalensemble bestritten ihren Part von der Empore aus. Beide Ensembles spielten und sangen exzellent. Sehr gut an kam das von Martin Meiners gesungene Stück von Schubert „Der Wanderer an den Mond“. Mit kraftvoller Stimme erfüllte er zur Klavierbegleitung den großen Kirchenraum. Und auch die junge Pianistin Anouk Rieder erntete für ihren Beitrag viel Applaus. Sie spielte sehr fingerfertig und einfühlsam das Hauptmotiv „Comptine d´un autre été“ aus „Die fabelhafte Welt der Amélie“. Nicht weniger talentiert zeigte sich daran anschließend Lena Thießen mit einem anderen Stück, „Le moulin“, aus dem gleichen Film. Es folgten weitere Sänger und Pianisten mit einigen Soli, bevor das junge Streichensemble drei Stücke spielte. Den Abschluss des Konzertes bestritt noch einmal Martin Meiners mit dem englischen Weihnachtslied „Away in a manger“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen