zur Navigation springen

Sponsoren-Gelder überreicht : Schüler-Baum wächst in Kenia

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Per Film erleben St. Margarethener Schüler den Weg ihres Geschenks für ein Hilfsprojekt. Seit Jahren unterstützen sie ein Zentrum für Straßenkinder in dem afrikanischen Staat.

von
erstellt am 20.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Einmal von Herzen „Assante – Danke“ sagen, das wollte Pastor Thorsten Pachnicke den Jungen und Mädchen des Standorts St. Margarethen der Grundschule Wilstermarsch. Ebenso den Lehrern und Eltern. Dazu nutze er die gestrige Weihnachtsfeier in der Turnhalle der Schule. Sie alle gemeinsam unterstützen seit Jahren das von Pachnicke im Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf geleitete Afrika-Projekt PLCC (Pangani Lutheran Children Center).

Das Zentrum der evangelischen Kirche hilft Mädchen, die auf den Straßen leben, gibt ihnen Unterkunft und ermöglicht ihnen den Schulbesuch. Sie lernen Rechnen, Lesen und Schreiben. Einen besonderen Anteil daran haben auch die Kinder aus der St. Margarethener Schule. Sie starten jedes Jahr ihren Sponsorenlauf und engagieren sich in einem Weihnachtsprojekt für das PLCC. In diesem Jahr erliefen 70 Jungen und Mädchen 870 Euro. Hinzu kommt die Weihnachtsaktion. „Wir haben uns erkundigt, was die Mädchen sich wünschen“, berichtete Lehrerin Janina Geschke, die sich für das Projekt an der Schule einsetzt. „Sie wollen gerne häkeln.“ Darum wurden die Eltern gebeten, Wolle und Häkelnadeln zu spenden. Mit den Kindern wurden in der Schule Wolltiere gebastelt. „Ich hoffe, dass wir sie im nächsten Jahr auf den Weg bringen können“, fügte Janina Geschke hinzu. Genau so wie in diesem Jahr der gespendete Baum. Den hatten die Schüler im vergangenen Jahr während der Weihnachtsfeier der Schule an Pastor Mrutu Balozi überreicht, der ihn auf die Reise nach Kenia brachte. Wie, das zeigte Pastor Thorsten Pachnicke, der gestern mit Simone Landgraf, die ehrenamtlich für den Kirchenkreis im Ausschuss Mission, Ökumene, Partnerschaft tätig ist, Pastor Balozi und Ove Speil, der acht Monate in einem ähnlichen Projekt wie das kenianische in Tansania gearbeitet hat. Simone Graf hat persönlich den Baum eingepflanzt, als sie mit einer Gruppe des Kirchenkreises im Oktober das Zentrum besuchte. Der Weg dorthin wurde filmisch festgehalten. Und so erlebten die St. Margarethener Schüler zunächst sich selbst noch einmal bei der vorigen Weihnachtsfeier, sahen wie Pastor Bazoli den Baum auf dem Schulparkplatz in den Wagen stellte und zum Hamburger Flughafen fuhr. Im Flughafengebäude überreichte er den Baum an einen kenianischen Kollegen, der scheinbar damit nach Nairobi flog. Nun wäre der tatsächliche Baumtransport dorthin kaum möglich, an den Zielort brachte Simone Landgraf einen dort heimischen Baum und setzte ihn gemeinsam mit den Mädchen in den Erdboden. „Die Mädchen begießen ihn regelmäßig“, erzählte Landgraf von der Begeisterung der Menschen über dieses besondere Symbol der Hoffnung.

Das Geld des Sponsorenlaufs, mit einem symbolischen Scheck durch Arno Binder, Vorsitzender des Schulfördervereins, an Pastor Bazoli überreicht, wird dieser dem Zentrum überbringen. „Vielen, vielen Dank für alles was ihr für die Mädels getan habt“, betonte er.

Überhaupt war die Weihnachtsfeier von Dankesworten geprägt, die zuvor Schulleiterin Ursula Preuß-Köhler ihrem Kollegium, dem Förderverein, den Leitern der Arbeitsgruppe, Elternbeiratsvorsitzender, Betreuungskräften, Sekretärin, Hausmeister und Reinigungskräften sowie den Lesehelfern aussprach. Großes Lob, das Kollegen und Eltern auch an die Schulleiterin richteten. Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde es dann besinnlich mit Liedern, Gedichten und Geschichten, die die Schüler vortrugen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen