MTV Wilster : Schriftführer verzweifelt gesucht

MTV-Vorsitzende Hilke Schröder (Mitte) verabschiedete die langjährige Schriftwartin Traute Wähling (l.) und die bisherige Schwimmtrainerin Inge Bolten.
MTV-Vorsitzende Hilke Schröder (Mitte) verabschiedete die langjährige Schriftwartin Traute Wähling (l.) und die bisherige Schwimmtrainerin Inge Bolten.

1145 Mitglieder – aber niemand will Vorstandsamt übernehmen. Ansonsten zieht der Sportverein eine positive Jahresbilanz.

Avatar_shz von
18. März 2018, 16:02 Uhr

„Unser Vorstand ist wieder einmal nicht komplett.“ Mit dieser wehmütigen Feststellung bedauerte die Vorsitzende des MTV Wilster, Hilke Schröder, die fehlgelaufene Wahl einer Schriftführerin oder eines Schriftführers im geschäftsführenden Vorstand. In der Hauptversammlung des mit 1145 Mitgliedern stärksten Vereins der Stadt Wilster im Vereinslokal „Neue Börse“ war es nicht gelungen, eine Nachfolgerin für die ausgeschiedene Schriftführerin Traute Wähling zu finden. Niemand erklärte sich bereit, dieses Ehrenamt zu übernehmen. Nun muss diese Aufgabe einem Mitglied des Vorstands bis zur Neuwahl kommissarisch übertragen werden.

Als 2. Vorsitzender wurde Ulrich Arndt bei urlaubsbedingter Abwesenheit einstimmig in seinem Amt bestätigt. Wiedergewählt wurden auch die Beisitzer Reinhard Wiese und Regina Klabunde. Für Nina Krause rückte Swantje Kock als neue Beisitzerin in den MTV-Vorstand ein. Nina Krause, die in Burg den Vorsitz des dortigen MTV übernommen hat, wird weiterhin als Übungsleiterin im Kleinkinderturnen tätig bleiben. Hilke Schröder dankte ihr mit einem Blumenstrauß für die bisher geleistete Vorstandsarbeit.

Die Vorsitzende hatte zwei langjährige Vorstandsmitglieder mit Präsenten zu verabschieden. Traute Wähling hatte 2002 das Schriftführeramt übernommen und war außerdem als Aerobic-Stepp-Trainerin für Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen aktiv. Im Vorstand hatte sie an der Organisation und Gestaltung zahlreicher Veranstaltungen mitgewirkt. Dabei habe sie durch ihre fachliche, sachliche und konsequente Arbeitsweise viele neue Impulse gesetzt. Dank galt auch Inge Bolten für ihre achtjährige Tätigkeit als Übungsleiterin in der Schwimmsparte, in der sie noch weiterhin aktiv sei.

Die Vorsitzende hatte zu Beginn der Hauptversammlung die beiden Ehrenmitglieder Claus Vöge und Wolfgang Kahl sowie Wilsters Bürgermeister Walter Schulz begrüßt. Letzterer bezeichnete den Abschluss der Stadion-Sanierung als einen „Meilenstein für den SV Alemannia und den MTV“. Dieser mache die breite Vielfalt des Sportangebots möglich. Eine Ergänzung werde in naher Zukunft mit der Neugestaltung des Sportplatzes Büttel geschaffen. „Wir können stolz sein auf unsere schönen Sportanlagen nahe am Bildungszentrum mit Schulen und Jugendzentrum“, sagte Schulz. Er rief die Vereinsmitglieder auf: „Nutzen Sie die Sportmöglichkeiten, die wir hier zu bieten haben!“

Hilke Schröder dankte den Sponsoren sowie dem Schulverband für die kostenlose Bereitstellung der Sportstätten sowie allen 45 Vorstandskollegen, Sparten- und Übungsleitern. „Euch ist es zu verdanken, dass der Sportbetrieb so reibungslos läuft“, lobte die Vorsitzende. Weiter stellte sie fest, dass sich das Gesundheitsbewusstsein der älteren Generation auch im Verein zunehmend bemerkbar mache. Sport auf Rezept und Bewegungsangebote des MTV werden auch in der Datenbank der hiesigen Ärzte und Apotheker gepflegt. „So mancher Patient bekommt keine Tablette oder Spitze, sondern eine Empfehlung, das Sportangebot des MTV anzunehmen.“

„Wir freuen uns auf das neue Sportzentrum“, war sich Hilke Schröder mit den MTV-Sportlern einig. Jugendwartin Anja Grünberg berichtete, dass der MTV beim Sportjugendpreis des Kreises den 1. Platz belegt und dafür mit 180 Euro belohnt worden sei. Angesichts der modernen Sportanlagen werde Wilster vermutlich schon im nächsten Jahr das Kreiskinderturnfest ausrichten, ergänzte Hilke Schröder.

Die Spartenleiter berichteten über das Kleinkinder- und Kinderturnen, Leistungsturnen, Volleyball und Tischtennis, zwei Kinder-Stepp- und Tanzgruppen, Badminton und Schwimmen, Trimmgruppe, Prellball, Damen- und Seniorengymnastik, Fix-Mix-Gruppe, Nordic Walking, Pilates und Zumba-Dance. Beim Sportabzeichen habe es, wie Udo Brandt bilanzierte, im vergangenen Jahr mit 208 Teilnehmern eine Rekordbeteiligung gegeben. „Das war ein wunderbares Sportabzeichen-Jahr.“

Nach Aussage der Kassenwartin Christina Dammann hat sich die Finanzlage des Sportvereins deutlich verbessert. Auf Antrag des Revisors Helmut Siemen wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen