zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 19:18 Uhr

Schönes Burg statt Hundeklo

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Burgs Freiflächen und Beete sollen pflegeleichter werden – und das möglichst günstig mit vorhandenen Bordmitteln. Rund 300 Pflegebeete werden von den Bauhofmitarbeitern in und um Burg derzeit betreut und in Schuss gehalten. Das reicht von großen innerörtlichen Flächen wie an der Friedenseiche bis hinunter an den Kanal, wo Burgs Gemeindearbeiter vom Kattenstieg bis zur Burger Fähre regelmäßig das Gras mähen. Bürgermeister Hermann Puck (Foto, Mitte) hat das Problem zusammen mit Bauhofleiter Markus Schöll und den beiden Facharbeitern Thies Beeck und Sven Durschnabel in Angriff genommen. Los ging es in der Bahnhofstraße im Bereich Eisdiele bis Döner Imbiss. Das unansehnliche Grün lud Burgs Hunde zum Markieren ein, während daneben die Leute Brötchen und Eis essen. Puck regte an, das die anliegenden Geschäfte einen weißen Zaun kaufen. Er wurden von Burgs Bauhofexperten aufgestellt. Die Ecke an der Einfahrt zur Waldstraße wurde mit vorhandenen Steinen neugestaltet. Ähnlich modellierte man das ,,Hundeklo“ Ecke Buchholzer Straße/Meldorger Straße um. Der Baum blieb, der Sand wich dem Stein. Rund zehn innerörtliche Flächen will man so pflegeleicht gestalten. 2015 soll dann auch der Bereich vor ,,Kik“ neugestaltet werden, wie Puck verrät. Wie die Ecke aussehen wird, das will Puck zeitnah mit seinen Bauhofexperten festlegen.



zur Startseite

von
erstellt am 02.Okt.2014 | 14:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen