zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 04:57 Uhr

Schöne Schiffe bereichern Matjesmeile

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Jörg Mahn vom „Freundeskreis auf dem Wasser“ hat zahlreiche Attraktionen für die Veranstaltung organisiert

von
erstellt am 18.Apr.2016 | 16:57 Uhr

„Es kommen viele schöne Schiffe zu den Matjeswochen“, sagt Jörg Mahn. Er ist Chef-Organisator vom „Freundeskreis auf dem Wasser“ – eine ehrenamtlich tätige Gruppe von Mitarbeitern des Wasser- und Schifffahrtsamtes sowie deren Angehörige und Freunde. Sie sorgen dafür, dass auf der Matjesmeile am 11. und 12. Juni viel los ist am Hafen. Da der Freundeskreis keinerlei Etat hat, sind die Mitglieder immer darauf angewiesen, dass Schiffe kommen, die kein Geld für ihr Kommen verlangen.

Ein Höhepunkt ist die „Greuendiek“, sagt Jörg Mahn. „Wir werden den Laderaum bespielen.“ So kann er sich vorstellen, dass in dem Schiff eine Ausstellung stattfindet. Das 1949 gebaute Küstenmotorschiff gehört dem Verein „Alter Hafen Stade“. „Neu dabei ist die Elbe  III vom Museumshafen Oevelgönne. Freude werden die viele Gäste auch an der „Mathilda“ haben. Das Motorschiff wird auch als „kleine Lady mit starkem Antrieb“ bezeichnet. „Die Mannschaft will Hafenrundfahrten anbieten“, erklärt Mahn. „Und sie bietet ein Steuermannspatent für Kinder an.“ Nachdem das Getriebe überholt worden ist, wird auch die „Fairplay 8“ wieder dabei sein. Die Besatzung komme immer gerne nach Glückstadt. „Es ist eine gewachsene Verbindung.“ Jürgen Albers liegt mit seiner „Frieda“ im Hafen. Der Eigner des 27 Meter langen und 1909 gebauten Einmasters war bereits im vergangenen Jahr vor Ort. Und Albers fand Glückstadt so schön, dass er mittlerweile in die Elbestadt gezogen ist. „Jürgen Albers kommt mit einer Performance-Gruppe, die Kino macht“, sagt Mahn. Auf großen Segeln wird ein Film gezeigt. „Eventuell auf zwei Segelschiffen.“

Traditionell mit dabei ist der Zoll, ob die Wasserschutzpolizei kommt, ist noch unklar. „Mit allen diesen Schiffen ist der Hafen voll.“ Zudem gebe es noch weitere Programmpunkte. Die Auszubildenden vom Wasser- und Schifffahrtsamt stellen wieder ihre Arbeit vor. Ein Höhepunkt an Land sind die Mitglieder der „Treckerscheune“ aus Bahrenfleth. Sie stellen traditionell landwirtschaftliche Geräte vor und pressen Apfelsaft. Klar ist auch schon, dass die Schiffsmodellbauer aus Elmshorn kommen, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, die Familienbildungsstätte und die Seemannsmission. Auch der Deutsche Marinebund stellt sich vor. Höhepunkte sind auch die Paddel-Aktionen von Ulf Ostermann, das „zweite Weltmeister im Wett-Wriggen“ mit Jürgen Albers, die beliebte Plattschaufel-Regatta des Tourismus-Büros und die „Hafenquerung“ der Volksbank, die in den vergangenen Jahren immer mehr Zulauf bekommen hat. Jörg Mahn und alle Mitglieder des Vereins sind ehrenamtlich für die Matjeswochen tätig. „Wir bereiten auch schon jetzt das Jubiläumsjahr der Stadt vor“, sagt der 59-Jährige zur 400-Jahr-Feier in Glückstadt. Auch dann werden die Matjeswochen ab dem zweiten Donnerstag im Jahr gefeiert, wobei die Matjesmeile immer am Sonnabend und Sonntag ist.

Diverse Fahrgastschiffe werden auch kommen – sie bringen die Gäste auf dem Wasser nach Glückstadt und liegen im Außenhafen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen