Schöne Motive aus aller Welt

Bei der Vernissage: Adalbert Rösler mit seiner Lehrerin Meike Neupetsch. Foto: jmt
Bei der Vernissage: Adalbert Rösler mit seiner Lehrerin Meike Neupetsch. Foto: jmt

shz.de von
10. Mai 2013, 03:59 Uhr

ITZEHOE | Zur Akkordeonmusik von Stefan Gladow eröffnete Itzehoes wohl ältester Maler in der Stadtbücherei eine Ausstellung: Adalbert Rösler zeigt Aquarelle. Mit dabei: Meike Neupetsch, deren Malkurse in der Volkshochschule der mittlerweile 93-Jährige seit langem besucht. "Ich will weitermalen und will auch weiter etwas lernen", sagte Rösler und zeigte auf ein erstmals von ihm in chinesischer Tusche-Technik gefertigtes Bild. Abstraktes und Gegenständliches in bunter Folge laden zum Betrachten ein.

Der gebürtige Schlesier und gelernte Bauingenieur war lange Mitglied der Ratsversammlung und folgte später einem Ruf als stellvertretender Bürgermeister im rheinland-pfälzischen Germersheim. Seit 1982 zurück in Itzehoe, pflegt der quicke Senior zwei Hobbys: Er reist viel und malt gern. Nicht zuletzt die Kombination aus beidem macht die Ausstellung sehenswert.

Dänemark, Norwegen, Italien, Südafrika, Kanada präsentieren sich in Impressionen schöner Landschaften, aber auch eindrucksvoller Schnappschüsse. Der Besuch in Südafrika inspirierte zu einem ergänzenden Reisebericht. "Ein Traum meiner Kindheit ging mit dieser Reise in Erfüllung", so der Autor. Aber auch Deutschland ist vertreten, der Norden vor allem, die See, Emil Noldes Gartenhaus in Seebüll, Itzehoe mit Jahrmarkt und Stör. Manches lädt zum Nachdenken ein, wie die "Metamorphosen des Schmetterlings" aus dem Sylter Klappholttal. Imposantes Naturdenkmal: ein 4090 Jahre alter sizilianischer Olivenbaum. Ein rot gewandeter Nikolaus vor der Schneekoppe erinnert an Röslers Heimat im Riesen gebirge.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen