zur Navigation springen

Sturm „Dirk“ schägt zu : Schöne Bescherung auf dem Marktplatz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Für die Glückstädter gab es über die Festtage nur ein Thema: Der stattliche Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz war an Heiligabend mit lauten Krachen umgestürzt.

shz.de von
erstellt am 27.Dez.2013 | 05:24 Uhr

Für unzählige Glückstädter war es eine traurig schöne Bescherung, die sich am Nachmittag des Heiligen Abends mitten auf dem Glückstädter Marktplatz ereignet hat. Der erste Gottesdienst zum Heiligen Abend in der Glückstädter Stadtkirche wurde gerade eingeläutet, als nach einem kurzen lauten Knacken der große Weihnachtsbaum umstürzte und die zuvor noch intakte Weihnachtsbeleuchtung unter dem Klirren der elektrischen Kerzen erlosch. Was einige zunächst noch für eine Sabotage hielten, bekam dann schnell einen Namen: Dirk. Hatte der Orkan „Xaver“ dem stattlichen Tannenbaum zum Nikolaus nur die angenagelte Baumspitze gekostet, waren die Sturmböen am Dienstag aus südlicher Richtung zu viel für den passend zur Bodenhülse auf einen geringeren Umfang verjüngten Stamm. Er brach knapp über dem Erdboden ab und in sozialen Netzwerken gab es nur noch ein Thema: Das traurige Ende des Weihnachtsbaumes, denn das Wiederaufrichten des Baumes mit Hilfe eines Kranwagens schied aus Kostengründen und aufgrund der Festtage aus. Gestern Nachmittag rückte Wochenmarktveranstalter Martin Schuh mit einer Motorsäge an und zerlegte das einst gute Stück schon mal in drei Teile . Den Rest wird bis Silvester die Feuerwehr erledigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen