zur Navigation springen

Feste Schrittfolgen : Schnupperkursus für Tanzwillige

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Volkshochschule Glückstadt bietet wieder Line Dance an – Männer als Teilnehmer gesucht.

shz.de von
erstellt am 07.Sep.2015 | 05:00 Uhr

Montagabend im Glückstädter „Tivoli“: Die Gruppe steht in Reih und Glied und bewegt sich synchron in tänzerischer Choreografie zur Musik. Hier und da greift Leiterin und Tanzlehrerin Eva Monarcha aus Herzhorn (59) korrigierend ein.

Seit fast fünf Jahren trainiert die Line Dance-Gruppe der Volkshochschule (VHS) Glückstadt hier jede Woche im Semester. Das macht den Teilnehmerinnen viel Spaß, aber: „Wir wären gerne mehr“, sagt Eva Monarcha. Im Moment sind sie jeweils etwa zehn Teilnehmer im Fortgeschrittenen- und im Anfängerkurs. „Wir könnten aber auf bis zu 30 anwachsen und wollen das auch gerne“, sagt sie. Und: „Mehr Herren wären schön. Denn bislang haben wir nur zwei“, ruft sie zum Mitmachen auf. Anfangen kann jeder, für Neueinsteiger gibt es zusätzlich im September einen kostenlosen Schnupperkursus.

Von Anfang an dabei ist Hildegard Siemers-Knust (60), die ganz begeistert von dem Angebot ist: „Das ist Sport und Spaß zugleich und ein angenehmer Ausgleich“, sagt sie. „Es geht mir einfach gut, wenn ich getanzt habe.“ Das sei nicht nur etwas für junge Leute, wie oft angenommen werde, sondern für jedes Alter. Der Line Dance biete die Möglichkeit zu tanzen, auch wenn der Partner nicht mit wolle – getanzt wird zwar alleine, aber in der Gruppe. „Wer Spaß am Tanzen hat und Country-Musik mag, ist bei uns genau richtig.“

Line Dance, das sind feste Choreografien zu Musikstücken, deren Schrittfolgen immer identisch sind. „Wir zeigen das, üben Stück für Stück“, erklärt Eva Monarcha, die die Herausforderung als Mischung aus individuellem Tanz und der Einhaltung der synchronen Bewegung in der Gruppe beschreibt. „Die Teilnehmer drehen sich, aber das Weitertanzen in fließenden Bewegungen hintereinander weg ist die Schwierigkeit. Man kann da leicht die Orientierung verlieren. Deswegen üben wir das immer wieder. Zu Country-Musik ist das am schönsten.“ So tanzen sie zu Stücken wie „Achy Breaky Heart“ von Billy Ray Cyrus, „After Midnight“ von JJ Cale oder „Don’t Gimme That“ von „The Boss Hoss“. Diese Standard-Tänze hat die Leiterin im Ordner gesammelt.

Das Einstudieren der Schrittfolgen kann dauern und erfordert viel Übung – je nach Schwierigkeitsgrad von einer halben bis zu zehn Stunden. „Man muss aber eigentlich nur bis acht zählen können“, sagt Hildegard Siemers-Knust. Denn eine Schrittfolge hat immer mindestens acht Schritte. Allerdings: Bei schnelleren Tanzfolgen zwischen den Takten können es auch bis zu 64 Schritte werden. Die Schrittfolge üben sie zuerst „trocken“, später auch mit Musik. Präsentiert werden sie auch: „Wir hatten schon Auftritte bei den Matjeswochen und waren zuletzt beim Feuerwehrjubiläum in Elmshorn zu sehen“, berichtet Eva Monarcha.

Einmal schenkte eine Frau ihren Eltern auch eine Vorführung der Gruppe zur goldenen Hochzeit. Die Line Dancerinnen traten im „Hotel Sell“ in Brokdorf für das Jubiläumspaar auf. Für öffentliche Auftritte gibt es eigentlich spezielle Line Dance-Stiefel, die vorne und hinten verstärkt sind. Die haben aber im Moment erst wenige Teilnehmer im Schrank stehen.

Für Hildegard Siemers-Knust ist das Schönste an dem Tanz, dass sie jetzt bei jeder Line Dance-Party mitmachen kann: „Dann kann man da einfach hin gehen und mittanzen, denn die Tänze sind auf der ganzen Welt gleich.“

 


>Termine der Volkshochschule im „Tivoli“: Der Fortgeschrittenenkurs findet von September bis Dezember immer montags von 18.30 bis 19.30 Uhr statt, Anfängerkurse gibt es montags von 19.45 bis 20.45 Uhr und ab Donnerstag, 24. September, von 18 bis 19 Uhr. Anmeldungen nimmt Eva Monarcha unter 04124/4882 entgegen. Der Schnuppernachmittag in der VHS ist am Sonnabend, 12. September, von 14 bis 16 Uhr. Anmeldungen hierfür nimmt die VHS unter der Telefonnummer 04124/81079 oder E-Mail vhs-glueckstadt@gmx.de entgegen.




 

 

 


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen