zur Navigation springen

Nahverkehr : Schnellbus oder Bahn für Brunsbüttel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Schienenanbindung Richtung Wilster ein Thema bei der Neuausschreibung für das Eisenbahnnetz West.

shz.de von
erstellt am 31.Okt.2014 | 17:12 Uhr

Gute Chancen für eine Wiederaufnahme des Personenverkehrs auf der Bahnstrecke Brunsbüttel-Wilster ab Ende 2016 sieht der Bürgermeister der Schleusenstadt, Stefan Mohrdieck. Bei der jetzt startenden Ausschreibung für das Eisenbahnnetz West setzt der Verwaltungschef darauf, dass die Anbindung Brunsbüttels an das Schienennetz der Marschbahn in das kilometerweite Mengengerüst einfließen kann. „Ich habe große Hoffnung, dass wir das hinbekommen“, ist Mohrdieck zuversichtlich. Damit könnte man erreichen, dass ein deutlich besseres Angebot vorgelegt werde. Auf sich allein gestellt, würde eine gesonderte Ausschreibung deutlich teurer werden.

Alternativ hat der Brunsbütteler Bürgermeister auch eine Schnellbusverbindung zwischen Brunsbüttel und Itzehoe im Auge. Nachdem die alte Busverbindung nach Glückstadt mangels Fahrgästen als unwirtschaftlich eingestellt werden musste, geht Stefan Mohrdieck von einer besseren Frequentierung der Busverbindung nach Itzehoe aus. „Das Krankenhaus in Itzehoe und die Schulen spielen auch für Brunsbüttel eine große Rolle“, sagte der Bürgermeister. Er befürchtet allerdings, dass es bei der Buslinie Streit um die Kosten geben könnte. Als Schienenersatzverkehr müsste das Land zahlen, als Bestandteil des Öffentlichen Nahverkehrs gingen die Kosten zu Lasten des ÖPNV-Zweckverbandes. „Wir wären auf jeden Fall die Nutznießer“, sagte Mohrdieck gestern in einem Gespräch mit unserer Zeitung.

Er räumte ein, dass es schon jetzt eine Busverbindung zwischen Brunsbüttel und Itzehoe gebe. „Der Bus ist aber anderthalb Stunden unterwegs und bereist dabei den Umweg über Brokdorf und Beidenfleth. Deshalb ist diese Linie für Brunsbüttel wegen der langen Fahrzeit keine Alternative.“

Wichtig ist die gute Anbindung der Stadt an den Personenverkehr auch aus einem anderen Grund. Frank Schnabel, Sprecher der Werkleiterrunde im ChemCoast Park, weiß, wie schwierig es für Jugendliche aus den Dörfern im Kreis Steinburg ist, eine Ausbildungsstelle im Brunsbütteler Industriegebiet zu erreichen. „Das ist ganz, ganz umständlich. Da besteht dringender Handlungsbedarf.“

Die Ausschreibung des Eisenbahnnetzes West sieht vor, dass die Angebote bis zum 2. März 2015 vorliegen müssen. Der Zuschlag soll Mitte 2015 erteilt werden. Betriebsstart soll im Dezember 2016 sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen