zur Navigation springen

Tausende Besucher : Schnäppchenjagd in dichtem Gedränge

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Als großer Besuchermagnet entpuppt sich einmal mehr der Flohmarkt in der Wilsteraner Innestadt. Munteres Feilschen herrscht an rund 400 Ständen. Für gute Stimmung sorgt auch das Musikprogramm.

Zu Tausenden strömten am Sonnabend die Schnäppchenjäger und „Sehleute“ auf den Flohmarkt in Wilster. Die gemeinsam vom Gewerbe- und Verkehrsverein sowie vom WRS-Spielmanns- und Fanfarenzug und Oldies ausgerichtete Veranstaltung fand zum 35. Mal statt und stand diesmal ganz unter dem Schutz des Wettergottes. Der bescherte am frühen Morgen zwar Temperaturen wenige Grade über dem Gefrierpunkt, doch bei Sonnenschein und schwachem Wind genossen die Flohmarkthändler und deren Kunden im Laufe des Tages immer mehr die wärmende Sonne.

Noch bei nächtlicher Dunkelheit waren die ersten Standbetreiber schon weit vor sechs Uhr früh in der Innenstadt, um an den ihnen zugewiesenen Plätzen ihre Tapeziertische als Verkaufstresen aufzubauen. Zur gleichen Zeit spähten bereits die ersten „Profis“ das Warenangebot nach besonderen Kostbarkeiten aus.

Der Spielmanns- und Fanfarenzug und die Oldies zogen zu einem Weckruf durch die Innenstadt und lockerten in den Vormittagsstunden immer wieder das Markttreiben mit musikalischen Ummärschen auf. Mittags sorgte das DRK mit einer heißen Suppe ebenso für das leibliche Wohl wie auch mehrere Gaststätten, die unter anderem Erbsensuppe oder Schnitzel anboten sowie als regionale Spezialität Mehlbüdel auf der Speisekarte hatten. Wurst- und Imbissstände sowie Getränkestände fanden auch regen Zuspruch. Der Förderverein „Historische Rathäuser“ verkaufte an seinem Stand in der Sonninstraße Kaffee, belegte Brötchen und selbstgebackene Kuchen zugunsten der denkmalgeschützten Gebäude, und weitere Verkaufsbuden mit besonderen Spezialitäten, Süßwaren, Crêpes und Backwaren ließen wohl kaum Wünsche offen.

Auf der Showbühne am Markt sorgten die Nashville Tops – gesponsert von Edeka Maron – für Partystimmung, und ein kleines Karussell lud Kinder zum Mitfahren ein. Als Gäste der Veranstalter trat ein Spielmannszug aus Neumünster zu einem Platzkonzert auf. Vor der Volksbank Elmshorn am Markt drehte sich das Glücksrad für einen guten Zweck. So gab es reichlich Abwechslung für die Besucher, die sich dicht gedrängt ihren Weg zwischen den Standreihen bahnten. Stände waren nicht nur am Markt, Kohlmarkt, in der Marquardt-, Burger-, Tagg- und Sonninstraße aufgebaut, sondern wurden ergänzt durch viele Familien, die ihre Stände außerhalb des Flohmarktbereichs am Steindamm, Rathaus und an anderer Stelle aufgebaut hatten.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen