zur Navigation springen

Kindertheater : Schlossgespenst Hubert begeistert in der Stadthalle

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hubert, das Schlossgespenst von Canterville, spukt durch die Stadthalle in Krempe – und die Kinder und Jugendlichen haben ihren Spaß.

shz.de von
erstellt am 25.Feb.2014 | 05:08 Uhr

Anfang Dezember begeisterte der Verein Krempe macht Kultur (KmK) das Publikum mit seiner Interpretation des Stückes „Hubert, das Gespenst von Canterville“. Nur die örtlichen Schüler kamen nicht in den Theatergenuss, weil das Sturmtief „Xaver“ ausgerechnet an dem Tag wütete, als sich der Vorhang heben sollte. Seither wurde ein neuer Termin gesucht. Jetzt war es soweit. Und nicht nur die Kremper Grundschüler konnten Huberts Abenteuer bestaunen, sondern auch die Jungen und Mädchen aus der Regionalschule Glückstadt sowie aus der Heiligenstedtener Julianka-Schule.

Nach den Schülern stand die Stadthalle wieder für das allgemeine Publikum offen. Zur letzten Vorführung kamen Sonnabend noch einmal rund 60 Zuschauer. Unter ihnen auch die Autorin des Stücks, Christa Margret Rieken aus Hamburg. Im November 2012 hatte das Werk Uraufführung in München gefeiert. „Wir sind der erste Verein, der danach inszeniert hat“, verriet KmK-Chef Dennis Krause.

Das Stück handelt von Hubert, dem Gespenst von Canterville, das seit Jahrhunderten im Schloss seiner Vorfahren spukt. Das ändert sich jedoch, als die neureiche Familie Meier das Anwesen erwirbt und gar nicht daran denkt, ihr neues Domizil wegen Kettenrasselns und Blutflecken an der Wand wieder zu räumen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen