zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 18:23 Uhr

Theater : Schlager-Spaß mit Familie Malente

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Im theater itzehoe begeistert die Hamburger Schauspieltruppe „Familie Malente“ mit ihrem Programm „Das bisschen Spaß muss sein“.

shz.de von
erstellt am 30.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Bata Illic mit Raffgebiss und schwarzer Betonfrisur. Der Anblick alleine reichte schon für kollektive Heiterkeit. Und als dieser dann auch noch mit seinem übertriebenen Akzent loslegte, war es ums Publikum geschehen. Im theater itzehoe begeisterte die Hamburger Schauspieltruppe „Familie Malente“ mit ihrem Programm „Das bisschen Spaß muss sein“ (Untertitel: „Die neue, umwerfende Show zum 10-jährigen Jubiläum“). Etwa 350 Besucher schwelgten in dem üppigen musikalischen Kostümprogramm.

Vor einem Jahrzehnt haben die beiden Protagonisten Knut Vanmarcke und Dirk Voßberg (Inszenierung) als Peter und Vico Malente ihren Traum realisiert, ihr eigenes Theaterprojekt auf die Beine zu stellen. Nun wird auf einer Tour durch ganz Deutschland mit einer großen Jubiläumsshow gefeiert, die an die 200 Auftritte umfasst.

In ihrer Mischung aus Musik-Kabarett, Comedy, Entertainment und Travestie füllten sie sodann als Hommage an ihre Vorbilder die Rollen zahlloser Schlagerstars aus. Da schlüpften die Schauspieler vor ihrem selbst kreierten Bühnenbild im 60er-Jahre-Style in eine unendlich scheinende Anzahl unterschiedlicher Masken, Kostüme und Requisiten und leisteten schon dabei Schwerstarbeit.

Howard Carpendale, Andrea Berg und Nana Mouskouri waren genauso dabei wie Mireille Mathieu oder das Duo Baccara. Bata Illic verteilte „Knoblauchpillen“ und kommentierte: „Dich erkenne ich mit verbundenen Augen – nehmen Sie einmal täglich ein Zäpfchen.“

Musikalisch unterstützt wurden sie von der Gesangsgruppe, den „Rosie-Singers“ aus Carola Thierheimer, Daniele Tweesmann und Jules Matberg, allesamt ausgebildete Musical-Sängerinnen, die immer mal wieder auf der Bühne erschienen und das Ganze, immer dann, wenn es etwas zu toll zu werden drohte, mit ihrem Gesang wieder auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen schienen.

Den Schauspielern jedenfalls gefiel es in Itzehoe, wo sie zuvor bereits mit zwei weiteren Programmen zu Gast waren. So sagte Dirk Voßberg, der alleine acht Rollen besetzte, am Rande: „Das norddeutsche Publikum geht immer sehr gut mit. Das macht es für uns aus Hamburg etwas leichter. Wahrscheinlich verstehen sie unseren Humor.“

Die Besucher waren vom Gebotenen angetan. So standen in der Pause Doris Kärgel aus Hamburg-Schenefeld und ihre Freundin Gunna Zimmermann aus St. Michaelsdonn im Foyer und unterhielten sich über das Gesehene. „Wir waren schon öfter bei Familie Malente“, erzählte Doris Kärgel, und fand: „Das ist gute Unterhaltung.“ Gunna Zimmermann gefiel vor allem das Ambiente, welches sie oft im modernen Theater vermisst: „Endlich mal wieder ein gutes Bühnenbild.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen