Zwischen Itzehoe und Husum : Schienenersatzverkehr bei der NOB: Zu viele Lokführer sind krank

Bei der NOB fallen Züge an, weil zu viele Mitarbeiter gleichzeitig krank sind.
Bei der NOB fallen Züge an, weil zu viele Mitarbeiter gleichzeitig krank sind.

Bahnfahrer müssen 40 Minuten mehr einplanen. Grund sind keine Bauarbeiten. Der NOB fehlt schlichtweg das Personal.

shz.de von
06. April 2016, 10:13 Uhr

Itzehoe | Pendler brauchen auf der Linie 62 der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) zwischen Heide/Husum und Itzehoe Geduld. Dort gibt es seit Dienstag einen Schienenersatzverkehr. Die Fahrt dauert bis zu 40 Minuten länger. Der Grund: Zu viele Bahnmitarbeiter sind krank. Nach Angaben von ndr.de leiden 15 Prozent der Lokführer und etwa 20 Prozent der Zugbegleiter unter Grippe. Deshalb lasse sich nun auch mit Hilfe von Ersatzpersonal kein regulärer Plan mehr einhalten, sagte NOB-Sprecher Götze.

Betroffen seien 16 der insgesamt 30 Zugverbindungen - und zwar bis zum Wochenende. Die Fahrten der NOB 6 zwischen Hamburg-Altona und Westerland (Sylt) werden aller Voraussicht nach normal bedient. Über aktuelle Verbindungen informiert die Nord-Ostsee-Bahn auf ihrer Website.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen