zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Oktober 2017 | 23:24 Uhr

Grossfeuer : Scheune niedergebrannt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nächtlicher Großeinsatz in Kronsmoor: Eine Scheune brennt bis auf die Grundmauern nieder. Rund 80 Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2013 | 17:06 Uhr

Die schwarze Rauchsäule über Kronsmoor war kilometerweit zu sehen: Am frühen Dienstagabend gegen 19.15 Uhr wurde in der Alten Landstraße in Kronsmoor ein Feuer gemeldet. Als die ersten Einsatzkräfte an der Brandstelle eintrafen, brannte eine Scheune bereits in voller Ausdehnung. Sie diente dem Besitzer als Lager. Dort befanden sich laut Kriminalpolizei Stroh, Diesel und eine Propangasflasche, ein Radlader, ein Traktor sowie ein Geländewagen. Als das Feuer von der 57-jährigen Eigentümerin bemerkt wurde, konnte die 34-jährige Tochter den Geländewagen aus dem vorderen Bereich des Gebäudes noch herausfahren, der 62-jährige Eigentümer versuchte noch den Traktor zu retten, was jedoch aufgrund der starken Rauch- und Hitzeentwicklung nicht mehr möglich war. Zu dieser Zeit schlugen bereits hohe Flammen aus dem Radlader.

Insgesamt rund 80 Einsatzkräfte der Wehren Westermoor, Auufer-Wittenbergen, Breitenberg, Münsterdorf und Kellinghusen waren mit insgesamt zehn Fahrzeugen angerückt. Die Feuerwehrleute versuchten die anderen Gebäude zu schützen und die anderen brennbaren Gegenstände im Schuppen zu kühlen. Die Scheune brannte vollständig nieder. Etwa gegen 22.50 Uhr konnte auch das letzte Fahrzeug den Brandort verlassen. Die Kripo Itzehoe hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach bisherigem Kenntnisstand dürfte der Radlader das Feuer verursacht haben. Dieser wurde noch kurz vor dem Brand vom Eigentümer benutzt. Die genaue Ursache dafür steht aber noch nicht fest. Ebenso kann die Schadenshöhe noch nicht beziffert werden, sie dürfte aber mehrere 10 000 Euro betragen. Die Alte Landstraße war zunächst voll gesperrt und wurde später wieder einspurig für den Verkehr freigegeben.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen