zur Navigation springen

Naturprojekt : Schatzkiste für den Bio-Unterricht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Gemeinschaftsschule in Kellinghusen ist um ein Biotop reicher: Die Schüler pflanzten 16 Obstbäume für eine Fallobstwiese.

Eine „pädagogisch ganz wertvolle Kiste“ nennt Biologielehrer Walter Vietzen sein jüngstes Projekt an der Gemeinschaftsschule Kellinghusen. Mit tatkräftiger Unterstützung durch Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen hat Vietzen auf dem Schulgelände eine Streuobstwiese angelegt.

Neben Turnhalle und Sportplatz wurden insgesamt 16 unterschiedliche Obstbäume gepflanzt. „Es war eine ganz schöne Plackerei. Wir haben die Bäume nicht einfach nur in die Erde gesetzt, sondern auch den Boden runterherum komplett ausgetauscht, weil er zu nährstoffarm gewesen wäre“, berichtet Vietzen. Mitgeholfen hat auch Jules Sander (17), dem die Arbeit mit den jungen Bäumen viel Spaß gemacht hat: „Ich denke, die Obstwiese ist eine Bereicherung für die Schüler und ich werde auch in Zukunft bei der Pflege mithelfen.“

Unter den gepflanzten Bäumen sind seltene Apfel-, Kirsch- und Pflaumensorten, die nicht in der kommerziellen Obstwirtschaft eingesetzt werden. „Wir haben uns ganz bewusst für alte und seltene Sorten entschieden, um einen Beitrag zur Artenvielfalt zu leisten“, sagt Vietzen. Er ist froh, in der bisher „ökologisch toten Ecke“ des Schulgeländes nun zukünftig zahlreiche Anschauungsobjekte für den Unterricht zu haben. „Bis die Wiese voll entwickelt ist, wird es noch Jahre dauern, aber dann werden sich hier zahlreiche Tier- und Pflanzenarten niederlassen, vielleicht sogar seltene Vögel wie der Steinkauz.“

Auch für Schulleiter Gerd Christian Thielmann ist die Streuobstwiese eine Bereicherung für die Schule und eine Ergänzung zum bereits bestehenden Schulwald: „Beides ermöglicht uns von der Praxis zur Theorie zu unterrichten. Für die Schüler ist es etwas völlig anderes, ob sie im Biologieunterricht lebende Pflanzen und Tiere beobachten und untersuchen können oder ob sie nur aus Büchern oder Filmen lernen.“ Thielmann freut sich zudem, seinen Schülern einen naturnahen Platz zum Aufenthalt in Pausen und Freistunden bieten zu können. „Gerade im Sommer sind ja alle draußen, wenn kein Unterricht ist. “

Die seltenen Obstbäume lieferte Gärtnermeister Stefan Zöllner aus Wrist, der Lehrern und Schülern auch bei Pflanzung und Pflege mit seinem Fachwissen zur Seite steht. Finanziert wurde das Projekt durch die Optikerkette Fielmann. „Die Firma Fielmann engagiert sich bereits seit Jahrzehnten im Natur- und Umweltschutz“, erklärt der Niederlassungsleiter der Itzehoer Fielmann-Filiale, Evgenij Rogalski. „In Kellinghusen hat uns das Engagement von Lehrern und Schülern für die Streuobstwiese beeindruckt. Deshalb haben wir die Bäume sehr gern gestiftet.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen