zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 12:55 Uhr

Tierzüchter : Schafbock Klops ist Spitze

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Es ist die höchste Auszeichnung für Tierzüchter: Die Landwirtschaftskammer ehrt den Sommerländer Schafzuchtbetrieb von Klaus-Dieter Fischer. Überreicht wurden bronzener Ehrenteller und Urkunde.

shz.de von
erstellt am 15.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Der Ehrenpreis für beispielhafte Leistungen ist die höchste Auszeichnung, die die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein auf dem Gebiet der Tierhaltung vergibt. In Schleswig-Holstein wurden drei Betriebe von Kammerpräsident Claus Heller mit dem Bronzenen Ehrenteller und einer Urkunde ausgezeichnet. Neben den Rinderzuchtbetrieben von Lars Frohbös in Goosefeld (Rendsburg-Eckernförde) und Olaf Rörden in Witsum/Föhr wurde dem Schafzuchtbetrieb Karl-Dieter Fischer in Sommerland diese Ehre zu teil.

Karl-Dieter und Ellen Fischer begrüßten die Gäste, darunter neben Claus Heller auch den Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer Dr. Eckhard Boll und Kammerrepräsentant des Kreises Steinburg Hans-Jürgen Schröder.

Bereits 1955 begann die Schafzucht auf dem Betrieb Fischer mit einem Weißkopfmutterschaf. Bereits vier Jahre später erhielt der Betrieb die erste Kammerplakette für eine Kollektion von acht Weißkopfböcken, die auf einer Auktion Spitzenpreise eintrugen. 1990 begann Fischer mit der Suffolkzucht und baute vor zehn Jahren eine Texelzucht auf. Heute sind auf dem Betrieb 31 Muttertiere, zwei Stammböcke je Rasse und 14 Jährlingsböcke. In der Lammzeit von April bis Mai wurden in dieser Saison 71 Lämmer, darunter zwölf Mal Drillinge, geboren.
„Familie Fischer, ihr habt anscheinend alles richtig gemacht“, zeigte sich Claus Heller beeindruckt von den Fakten. „Tierzucht ist mit Lust und Frust verbunden, Zuchterfolge nicht planbar, da gehört auch Glück zu“, so Heller weiter. Karl-Dieter Fischer sei mit Leidenschaft dabei und habe das Zuchtgen von seinem Vater geerbt, um es an seinen Sohn Kai weiter zu geben. Der Jungzüchter stellte den Gästen „Oderberg“ vor, ein Deutsches weißköpfiges Fleischschaf. Der Zuchtbock ist der letzte Nachkomme eines dänischen Bocks und stach schon als Lamm aus der Herde heraus. Auf dem Hof wird der zweieinhalbjährige und 155 Kilogramm schwere 1A-Preisträger darum auch Klops gerufen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen