zur Navigation springen

Schachfreunde auch im Schnellwettbewerb erfolgreich

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 20.Nov.2015 | 00:36 Uhr

Mit zehn Kindern und Jugendlichen fuhren die Schachfreunde Wilstermarsch zur Schnellschachlandesmeisterschaft nach Raisdorf. Damit stellte Wilstermarsch das mit Abstand größte Kontingent an Spielern, noch weit vor Großstädten wie Lübeck, Kiel oder Neumünster. Im Gepäck waren natürlich die traditionellen Brezeln und zwei Kuchen, die eine fleißig backende Mutter für die Schachspieler gespendet hatte.

Neben Maximilian Rützler, mit 20 Jahren der älteste Jugendliche der Schachfreunde, hatten sich auch Nikolas Kantler und Noah Staubus, zwei erst siebenjährige Spieler, für die Landesjugendschnellschacheinzelmeisterschaft, qualifiziert. In sieben Runden mit jeweils 15 Minuten Bedenkzeit galt es, möglichst viele Siege auf seinem Punktekonto zu verbuchen.

Besonders gut gelang das in der Altersgruppe U14 Fabian Gloyer und Hannes Trapp. Fabian wurde Vizelandesmeister, Hannes „unverdient und unglücklich“, so Volker Brandt von den Schachfreunden, durch einen ungültigen Zug am Nebenbrett, Vierter.

Heute ist wieder Training in der Mensa der Gemeinschaftsschule Wilster. Die größeren Jugendlichen besprechen und analysieren ihre Punktspielpartien, die jüngeren haben Spiel und Spaß mit Andreas. Alle anderen finden sich in immer wieder neuen Paarungen zum Schach spielen zusammen. Von 17 bis 20 Uhr darf jeder kommen, wann und solange er möchte. Anfänger und Wiedereinsteiger in das Hobby Schach sind besonders gern gesehen.

Für die Mädchen der Schachfreunde Wilstermarsch heißt es dann am morgigen Sonnabend volle Konzentration, denn sie fahren zur Mädchenschnellschachlandeseinzelmeisterschaft nach Quickborn. Und alle acht Mädchen der Schachfreunde Wilstermarsch sind mit dabei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen