zur Navigation springen

Unfall : Sattelzugmaschine fast in Einfamilienhaus gekracht

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

20 000 Euro Sachschaden bei Unfall in Borsfleth - keine Verletzten.

Die Polizei spricht von einem Riesenglück, dass es gestern am späten Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in der Kurve am „Schwarzen Bären“ keine Verletzten oder sogar Tote gegeben hat. Jedoch ist der vorläufig von den Beamten auf mindestens 20 000 Euro geschätzte Sachschaden beträchtlich. Zwei Sattelzüge waren in den Unfall verwickelt.

Der Unfall ereignete sich gegen 17.15 Uhr auf der Landesstraße 119 zwischen Glückstadt und Krempe. Dort herrscht im Augenblick besonders viel Verkehr. Denn wegen der Vollsperrung der B 431 in Kollmar werden die Lastwagen über diese Strecke umgeleitet.

Während eines heftigen Regenschauern war der Fahrer einer Sattelzugmaschine mit leerem Auflieger in Richtung Krempe unterwegs. Offenbar unterschätzte er die scharfe Linkskurve, wo nur 60 Stundenkilometer schnell gefahren werden darf. Beim Durchfahren der Kurve geriet der Sattelzug auf die Bankette, pflügte diverse Verkehrszeichen und Leitbaken um und geriet teilweise auf den rechten Rade- und Gehweg. Zum Glück war dort gerade niemand unterwegs. Dem Lkw-Fahrer gelang es, sein Fahrzeug auf die Straße zurückzulenken. Hierbei stellte sich der Sattelzug aber quer zur Fahrbahn. In diesem Moment nahte ein dänischer Sattelzug aus der Gegenrichtung. Dessen polnischer Fahrer konnte einen Zusammenstoß nur verhindern, indem er sein Fahrzeug nach links in Richtung Rad- und Gehweg lenkte. Die andere Seite kam nicht in Frage: Dort befindet sich ein Einfamilienhaus. Außerdem stand die Zugmaschine des unfallverursachenden Fahrzeuges bereits im Vorgarten dicht an der Hauswand.

Am Ende hatten gestern also alle Glück: Zwei Brummifahrer, die Bewohner des Einfamilienhauses und Passanten oder Radler, die gerade nicht zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Die Landesstraße 119 war bis zum Abschluss der Straßenreinigungsarbeiten knapp zwei Stunden voll gesperrt. Der Lkw-Umleitungsverkehr im Zuge der Baustelle bei Kollmar kam wegen der gewichtsbeschränkten Kreisstraße in Richtung Herzhorn deshalb quasi zum Erliegen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen