zur Navigation springen

Unfall in Ecklak : Sattelzug mit Splitt kippt auf Weide

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Auf einer Spurbahn legte ein Lastwagenfahrer seinen LKW auf die Seite – er hatte die Gewichtsbeschränkung von 5,5 Tonnen komplett ignoriert.

shz.de von
erstellt am 09.Jun.2017 | 05:00 Uhr

„Nicht umsonst gilt auf dieser Strecke eine Gewichtsbeschränkung von 5,5 Tonnen,“ kommentierte ein Polizeibeamter am Donnerstag in Wilster die Bruchlandung eines Lkw-Fahrers. Der 40-Jährige aus Bad Harzburg war mit seinem mit 25 Tonnen Splitt beladenen Sattelzug auf einer Spurbahn in Ecklak in Richtung Seedorf unterwegs. Beim Abbiegen in die Straße Neue Fahrt wurde es für das Gespann dann aber doch zu eng. In der Kurve legte sich der schwere Lastzug auf die Seite. Der Fahrer kam mit leichteren Verletzungen und dem Schrecken davon. Eine Polizeistreife fuhr ihn zu einem alarmierten Rettungswagen, der die Unfallstelle nicht auf Anhieb gefunden hatte. Landwirte aus der Nachbarschaft räumten die Ladung von der Weide, ein Spezial-Laster für schwierige Bergungsarbeiten rückte an. Warum der Lkw-Fahrer diesen Weg gewählt hatte, ist unklar.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen