Zwischen St. Margarethen und Brokdorf : Sanierung: Marode B 431 wird jahrelang gesperrt

shz+ Logo
Die Strecke zwischen St. Margarethen und Brokdorf ist in einem so schlechten Zustand, dass nur noch Tempo 30 erlaubt ist.
Die Strecke zwischen St. Margarethen und Brokdorf ist in einem so schlechten Zustand, dass nur noch Tempo 30 erlaubt ist.

St. Margarethen stellt sich auf ruhige Zeiten ein, wenn der Durchgangsverkehr von und nach Brokdorf umgeleitet wird.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
05. Juni 2019, 12:14 Uhr

St. Margarethen | „Es wird ganz schön ruhig in unserem Dorf, vielleicht sogar etwas langweilig“, scherzte Bürgermeister Volker Bolten in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung angesichts der bevorstehenden Grundsanier...

St. rgaeeahrMnt | s„E rwdi nzga hsöcn uighr ni nemsreu orDf, ctheivelil raogs ewsat elg,i“galiwn thcszeer rmgeBüreersit lVoekr onBetl in red nseüjgtn ngitSuz edr ueevgineetetmrGrnd nshiasgetc edr etednrbonveesh Gudnugrirsaenn rde sesdeutanßrB 134 hwncizse rdkrBfoo dun .tS teaMgr.nrhae

buaBnngie am 1. uilJ

. rdnehWä rde rdnu hzhngiaieiewäebrjnl aBiuzte drwee eid B1 34 frü end hrgnckarsguhveDre srgrept,e eieltt dre rrgteiüereBms .mti Dei nmhaMeßa gheecil eemin ,Nbeuau ad ide teSeßbatierrn um tug ennei Meret auf 0,65 erMte iwerteret ri.wd dreAußem olnles ingeei urvenK ötlembscigh girdegbat ndewe,r und se lslo nie Rgdawe bgueta e,wrnde der ied medeiGnne cggnrghdäiu et.binderv

aDarn ßshnaelecin riwd csih edi uariSnneg red dOtuhrfhsr.anectr ieD reniAtbe irehürf dnsi in Borfdkor rüf 2022 und ni S.t rhaMeatnegr frü 0223 ltgn.pea

tsnleavaIunrtfgon nglaetp

rÜeb nde eatmseng amtrZeui wghnei dwree se niee egmUtinlu g,eben eid cedresennhpt etreulassgcdhi sien .irwd Der rgmrtiBeeüsre iesw raeb daarfu in,h assd hdnHiwlcerssiie ürf nde önhrlicte efrtMkfrat stgafteulel erwnde slo.nel t:onleB imaD„t touMnere, -wLk nud fhAae,utorr eid cruhd ied eeGmiden nhefa,r djhceo nhcti rmhe ma kraefrftM nbvemkooe,imr afu edi iEichöaknguemlktsif iieegsnwneh wner“ed.

eoBvr ied unsGardgiunrne atertt,s redwe se enei ovraeIafgtluntsnn rfü oewAnnrh dun erureFehw en,beg keitngdü tlonBe a.n  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen