zur Navigation springen

Liebe in Griechenland : Sanftmütige Hündin sucht...

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Brita Bergmann aus Itzehoe hat im Urlaub einen griechischen Straßenhund ins Herz geschlossen – kann ihn aber selbst nicht bei sich zu Hause aufnehmen.

von
erstellt am 14.Okt.2017 | 13:00 Uhr

Im Griechenland-Urlaub ist es geschehen, Brita Bergmann hat sich verliebt. Ein Flirt am Strand auf der Halbinsel Pilion – doch nicht ein Zweibeiner eroberte das Herz der Itzehoerin, sondern eine etwa eineinhalbjährige braune Jagdhündin, die inzwischen den Namen Milena trägt. „Die Hündin war offensichtlich herrenlos und stark abgemagert“, berichtet Bergmann. Ein griechisches Paar aus Athen, ebenfalls Urlauber, hatte das Tier gefunden, das laut Bergmann einen sehr geschwächten Eindruck machte. „Sie mochten sie nicht zurücklassen und waren uns sehr dankbar, als wir uns bereiterklärten, uns zu kümmern.“

Bergmann kennt die Gegend gut. Seit vielen Jahren reist sie immer wieder dorthin, hat gute Bekannte vor Ort. Deshalb war ihr auch die Problematik der Straßenhunde in Griechenland nicht neu. „Leider gibt es dort in vielen Teilen der Bevölkerung noch kein Bewusstsein, wie man die unkontrollierte Fortpflanzung von Hunden durch Kastration und kontrollierte Haltung in den Griff bekommen kann.“ Herrenlose Straßenhunde seien daher keine Seltenheit – oft seien sie krank und unterernährt. Die Itzehoerin wusste von einer Kanadierin, die sich in Zusammenarbeit mit einer deutschen Tierärztin in der Nähe um Tiere wie Milena kümmert. „Gemeinsam mit dem griechischen Paar beschlossen wir, sie dort hinzubringen.“

Doch zunächst ging es ins Quartier der deutschen Urlauber. „Milena hat sich im Auto schon an mich gekuschelt“, sagt Bergmann. Auch später habe sie die Hündin als „ganz rührendes Tier“ erlebt. „Wir haben sie zu der Tierstation der Kanadierin gebracht und uns bereit erklärt, Futter und Tierarztkosten zu übernehmen.“ Das war vor einigen Wochen. Inzwischen ist Milena kastriert, geimpft und aufgepäppelt und bereit für ein ordentliches Zuhause. „Sie ist mehrfach tierärztlich untersucht worden und kerngesund.

„In Griechenland eine ordentliche Haltung für sie zu finden, wird aber leider schwierig“, sagt Bergmann. Gern hätte sie selbst das Tier zu sich nach Itzehoe geholt, aber sie hat bereits eine Hündin – ebenfalls aus Griechenland. Und die, da ist Bergmann sich sicher, wäre überhaupt nicht begeistert von einem weiteren Familienmitglied auf vier Pfoten. „Das wird leider nicht funktionieren. Ich denke aber, andere Halter können mit Milena schnell glücklich werden“, sagt Bergmann. Die Hündin sei „führig und sanftmütig“, Fremden gegenüber etwas unsicher und bringe sicher etwas Jagdtrieb mit, an dem Herrchen oder Frauchen arbeiten müssten. Mit anderen Hunden ist sie von ihrer Seite verträglich. Ganz klein ist Milena nicht, die schlanke Hündin hat eine Schulterhöhe von 47 Zentimetern und bringt laut Bergmann knapp 20 Kilo auf die Waage. „Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn Milena hier in der Region ein schönes Zuhause findet.“

Info: Um die Vermittlung bemüht sich der ehrenamtliche tätige Verein Dogs Island. Unter 02367/1849950 oder auf der Homepage www.dogs-island.de gibt es für Interessenten weitere Infos über Milena und andere Hunde.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen