zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 17:37 Uhr

Tierheim : Sammeln für den Tierschutz

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Uwe Storm geht in Glückstadt von Haus zu Haus und bittet um eine Spende für das Tierheim in Itzehoe

Wenn es an der Haustür läutet, könnte es sein, dass Uwe Storm vor der Tür steht. Der Glückstädter ist wieder „auf Tour“, um für den Tierschutzverein Itzehoe/Kreis Steinburg Spenden zu sammeln. So, wie es der rüstige 75-Jährige seit mehr als 20 Jahren tut. Zuletzt setzte er zwei Jahre aus. Aber da Storm ein unruhiger Geist ist „und mich viele Leute angesprochen haben, ob ich nicht wieder sammeln möchte“ sah er sich neu motiviert für diese ehrenamtliche Aufgabe.

Vom Herrenfeld bis Ivenfleth, von der Stormarnstraße bis zum Weißen Bären entgeht Uwe Storm kaum ein Haushalt, bei dem er nicht um eine kleine oder auch größere Spende für den Tierschutz bittet. Natürlich offiziell ausgerüstet mit Sammlerausweis und entsprechenden Listen. Er kennt viele Personen und hat keine Scheu, jeden anzusprechen. Und wenn mal jemand nicht zu Hause sein sollte, geht Uwe Storm auch noch einmal hin. Wenn es sein muss, ein drittes Mal. Es gibt nur wenige Menschen, die seinem freundlich vorgetragenen Anliegen widerstehen. „Die Leute geben, was sie können oder meinen, geben zu müssen“, freut sich Storm über jeden Beitrag.

Da kommen dann im Laufe der gut vierwöchigen Aktion – die einmal im Jahr stattfindet – schon einige tausend Euro zusammen. Abgerechnet wird mit dem Tierschutzverein auf Euro und Cent. Geld, das der hiesige Tierschutzverein sehr gut gebrauchen kann. Denn der Etat von etwa einer Viertel Million Euro finanziert sich ausschließlich über kommunale Abgaben für Fundtiere, Aktionen des Vereins und eben über Spenden. Und da setzt auch schon die Krux ein. Dazu Holger Sauerzweig-Strey, Vorsitzender des Vereins: „Zurzeit sind gerade mal zwei Sammler für unsere Belange tätig. Einer in Itzehoe und einer in Glückstadt – eben Uwe Storm. Denen sind wir auch unendlich dankbar. Wir hätten gerne mehr dieser ehrenamtlich Tätigen, aber die Bereitschaft zum Sammeln hat arg abgenommen.“

Darum auch sein Aufruf: Wer sich für diese Aufgabe interessiert, kann sich beim Tierheim (Telefon 04821/94200 oder über info@tierheim-itzehoe.de) anmelden. Zurzeit werden vom Verein etwa 100 Tiere ehrenamtlich betreut.

Uwe Storm jedenfalls wird weiter seinen Weg durch die Straßen der Elbestadt gehen beziehungsweise auf seinem alten Fahrrad zurücklegen. „Ich mache das ja nicht für mich, sondern aus reiner Tierliebe und als Unterstützung für den Tierschutz. Die Mitglieder dort leisten eine ganz wunderbare Arbeit,“ sagt Storm, der selbst in früheren Jahren Halter einiger Hunde war.

Und ein Gutes für ihn springt auf jeden Fall heraus: Bei vielen bleibt es nicht beim puren Geld einsammeln; ein zünftiger Klönschnack über Land und Leute liegt allemal drin. Und auch darin ist Uwe Storm ein wahrer Meister.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen