zur Navigation springen

Heimatmuseum Brunsbüttel : Sammelleidenschaft mit Werbe-Effekt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Museumsleiterin Silke Eickermann-Moseberg zeigt eine breite Palette von Pannini-Bildern bis hin zu Spritzgussfiguren.

„Heiß begehrt und viel getauscht – Sammelbilder und -figuren Elmshorner Firmen“: Noch bis zum 8. Oktober läuft diese Ausstellung im Heimatmuseum Brunsbüttel. „Wir haben so viele Exponate erhalten, die meisten sind Leihgaben aus dem Industriemuseum Elmshorn“, erklärt Leiterin Silke Eikermann-Moseberg. Aber auch private Sammler haben ihre Schätze zur Verfügung gestellt, so zum Beispiel Doris Plate aus Brunsbüttel, die ein Album mit Sammelbildern von „Liebig Fleischextrakt“ in die Ausstellung gab.

Die Ausstellung zeigt Stücke vom späten 19. Jahrhundert bis in die Neuzeit, wie das Sammelheft aus dem vergangenen Jahr vom WWF in Zusammenarbeit mit Edeka und dem dazugehörigen Plüsch-Affen. „Die Sammelleidenschaft mit Werbeeffekt ist ungebrochen“, sagt Eikermann-Moseberg. Vor Bonusmarken und Panini-Bildern hatten die Firmen Kölln, Wagner, Erdal, Homann sowie Kaffee und Zigaretten-Hersteller das Werbekonzept erfolgreich genutzt. „Und die Bilder und Figuren aus allen Lebensbereichen hatten einen Bildungsauftrag“, schildert die Kuratorin, denn die Bilder und Figuren wurden mit ausführlichen Erklärungen abgegeben. Verteilt durch den Einkauf, Ringtausch oder auch Gutscheine wurden doppelte Teile getauscht. Gesammelt, aufbewahrt und transportiert in Zigarrenkisten, fanden sich viele Sammlungen auf Flohmärkten wieder. „Aber das wird immer weniger“, weiß Silke Eikermann-Moseberg. Ihre Ausstellung mit original Zeichnungen zum Teil namhafter Künstler spricht die ganze Familie an. Und nicht nur die Lurchi-Figuren von Salamander wecken Erinnerungen.

Für zwei große Glasvitrinen im Heimatmuseum in Brunsbüttel-Ort (Markt 4) haben Schüler aus dem Gymnasium der Schleusenstadt im Kunstunterricht Dioramen angefertigt, in denen dem Thema entsprechend Spritzfiguren ausgestellt sind. Neben den Figuren und Alben, in denen auch Brunsbüttel verewigt ist, ist ein Musterkoffer der Firma Küster-Kolibri vom Stadt- und Bäderarchiv Bad Salzuflen eine Besonderheit, in dem Werbefiguren aus Polystyrol-Spritzguss von 1954 aufbewahrt sind.


>  Heimatmuseum: geöffnet Di., Do., Sa., So. 14.30-17.30 Uhr, Mi. 10-12 Uhr.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen