zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 17:38 Uhr

Freizeit : Salsa – Tanzen mit Leidenschaft

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Tanzbegeisterte treffen sich in Itzehoe regelmäßig montags beim Hockey-Club. Dringend werden noch männliche Mittänzer gesucht.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2014 | 12:21 Uhr

Die leichten und feurigen Klänge der Salsa-Musik sind das Symbol für Lebensfreunde für die Menschen in der Karibik. Doch warum so weit in die Ferne schweifen? Regelmäßig montags in einer geraden Kalenderwoche treffen sich Tanzbegeisterte in den Räumen des Itzehoer Hockey-Clubs in der Carl-Stein-Straße 32, um ihrer Leidenschaft nachzugehen.

Tanzen allein sei schon eine Leidenschaft – Salsa jedoch weit mehr, findet Heinz-Ulrich Schimkat. „Vor vielen Jahren habe ich mal einen Tanzkurs besucht und war irgendwann gefrustet von den langweiligen Standardtänzen“, sagt der Hohenasper, der auf Drängeln seiner Ehefrau schließlich einen Salsakurs besuchte. Allerdings benötigte dies ein wenig Überredungskunst. „Salsa bedeutete für mich damals Gruppensex“, sagt Schimkat lachend. Er wurde schnell eines Besseren belehrt. „Und siehe da – auf einmal konnte ich tanzen.“ Heute bedeutet Salsa für ihn und seine Mittänzer ein unbeschreibliches Gefühl von Freiheit, Leidenschaft und Temperament.

Die Anfänge des regelmäßigen Salsa-Treffens liegen in der ehemaligen Hohenasper Gaststätte „Pellini“. Nach Schließung des Lokals vor sechs Jahren entschlossen sich die Tanzwütigen, zu denen auch Besitzerin Britta Dichte gehörte, dennoch weiterzumachen und waren froh im Hockey-Club eine Bleibe zu finden. Dicht an dicht reihen sich die Frauen und Männer jeden Alters, während aus den Lautsprechern bereits lateinamerikanische Rhythmen klingen. „Wir tanzen uns jetzt erst einmal warm“, erklärt Schimkat, während er durch gekonnte Schulterbewegungen, die Kenner als typische „Moves“ oder „Styles“ des Salsa-Tanzens ausmachen würden, seine Erzählung unterstreicht. Dann finden sich die Einzeltänzer schnell zu Paaren zusammen und schwofen über die Tanzfläche, als würden sie nie etwas anderes machen, als Salsa zu tanzen.

Wie ansteckend die Lebensfreunde der Musik und der Bewegung ist, wird deutlich als einige Teilnehmer, die zu spät kommen, ohne Umschweife sofort auf der Tanzfläche verschwinden. Freudestrahlend geben sich die Tänzer den Bewegungen hin. „Salsa kann jeder lernen“, sagt Helge Schneider und betont, dass es sich bei dem regelmäßigen Treffen nicht um eine Unterrichtsstunde handelt. Vielmehr lerne man untereinander. „Neuanfänger werden selbstverständlich eingewiesen“, sagt Helge Schneider und nutzt die Gelegenheit für einen Aufruf: Die Steinburger Salsa-Szene benötige dringend männliche Mitglieder.

Neben den regelmäßigen Tanzabenden stehen auch gemeinsame Unternehmungen auf dem Programm. Ein Höhepunkt sei unter anderem der Besuch im Hamburger Salsa-Club „La Macumba“ gewesen.


> Kontakt: Heinz-Ulrich Schimkat, 0172/1818024.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen