zur Navigation springen

Elbe-Ice-Stadion : Saisonstart mit attraktiven Neuheiten

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Ab 17. Oktober können sich Jung und Alt in Brokdorf wieder ins eiskalte Vergnügen stürzen.

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2014 | 17:00 Uhr

Noch verwandelt die Sonne die Eishalle tagsüber eher in ein Treibhaus, aber ab Mitte Oktober ist dort wieder eiskaltes Vergnügen angesagt. Die Vorbereitungen dazu laufen im Elbe-Ice-Stadion (EIS) auf Hochtouren. Allerdings wird es kein Auftaktevent wie sonst am Eröffnungstag üblich geben. Eismeister Lutz Stüven: „Die Resonanz war nicht so doll. Deshalb haben wir diese Mal davon abgesehen.“ Hält sich das Interesse zu Anfang der Saison meist noch in Grenzen, so seien lediglich die Eishockeyspieler schon jetzt heiß auf ihren Sport. Darum richtet gleich an den ersten drei Tagen der Saison, von Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. Oktober, der SV Brokdorf sein jährliches Eishockey Camp für Jugendliche aus.

Am Freitag, 24. Oktober, ab 18.30 Uhr geht es mit der ersten Eis-Disco weiter. Die findet von da an wie gewohnt mit den bisher bewährten DJs einmal im Monat statt. Um aber auch der älteren Generation musikalisch gerecht zu werden, haben die Organisatoren als Neuerung am Freitag, 30. Januar 2015, von 20 bis 24 Uhr erstmals eine Eisdisco unter dem Motto „Schlager on Ice“ eingeführt. Sehr gut wurde bislang auch immer das Eisstockschießen angenommen. „Deshalb haben wir das ein bisschen erweitert“, so Lutz Stüven. So wird nun eine „Disco-Eisstocktrophy“ (Freitag, 21. November) geben.

Und wer noch nicht Schlittschuh laufen kann, kann es jetzt lernen. Erstmals wird in dieser Saison ein Schlittschuhlaufkursus für alle mit einer Trainerin aus Hamburg ausgerichtet. An dieser „Laufschule“ können Anfänger, aber auch Schlittschuhläufer zum Verbessern ihrer Fähigkeiten teilnehmen. Zehn Mal ist die Lehrerin für jeweils zwei Stunden in der Halle, gibt montags ab 16 Uhr zwei Mal eine Stunde lang Unterricht. „Gezahlt wird eine Einheit von einer Stunde.“ Geeignet sei dieses Angebot für jeden Interessenten. „Um den Jahreswechsel haben wir viele Urlauber aus dem Nordseebereich bei uns zu Gast, und manche von ihnen wollen dann auch das Schlittschuhlaufen erlernen oder sich verbessern.“ Ausgerichtet werden auch wieder beliebte Sonderveranstaltungen wie „Nikolaus on ice“ (Sonnabend, 6. Dezember). „Das wird immer gut besucht, deshalb geht es auch weiter“, so Lutz Stüven.

Auch für die optische Aufhellung der bislang eher schlicht gehaltenen Halle wollen die Betreiber etwas tun. „Die Wände sollen von zwei Sprayern aus Itzehoe und Neuenbrook mit Graffiti verschönert werden“, sagt der Vorsitzende des Sport- und Sozialausschusses, Olaf Stahl. „Gemeinsam entwickeln wir gerade die Ideen dazu.“ Wurden die Schlittschuhläufer bislang immer mit geliehener Technik beschallt, so haben die Veranstalter nun eine eigene Anlage für die Halle und die Eis-Disco gekauft, wie der Vorsitzende des Sozialausschusses, Olaf Stahl betont. „Es ist eine gute Anlage, mit der wir die Discos in bewährter Form ausrichten können.“ In einem so genannten „Local Monitor“, auf dem in Geschäften Werbespots von regionalen Anbietern laufen, wurde bereits im vergangenen Jahr ein Spot über die Eishalle gezeigt. „Nun wird ein neuer erstellt“, so Olaf Stahl. Außerdem wird für die Brokdorfer Eishalle erstmals in den Kinos Werbung gemacht. „Das ist mal etwas Neues und erreicht viele Menschen, die sonst nicht hierher kommen.“

Für die bevorstehende Saison erhält die Halle auch eine „Spielstättengenehmigung“, mit der offizielle Eishockey-Punktspiele ausgerichtet werden dürfen. „Den HSV haben wir im vergangenen Jahr schon einmal in einem Punktspiel gegen Timmendorf mit einer Ausnahmegenehmigung hier gehabt“, so Olaf Stahl. Nun gebe es Bedarf, weil in Hamburg viele Hallen belegt sind und Mannschaften wie die Young Freezers eine Alternative suchen. „Dazu müssen wir die Halle nur ein wenig umbauen, brauchen eine Schiedsrichter-Kabine“, erklärt Olaf Stahl und Lutz Stüven fügt hinzu: „Das läuft aber schon und ist nicht besonders aufwändig.“ Die Zeiten für die Spiele werden dann bekannt gegeben.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen