zur Navigation springen

Karpfenernte : Saison in Bokel ist eröffnet – 2013 ein guter Jahrgang

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der kühle Winter un der heiße Sommer bescheren Karpfenliebhabern in Bokel einen besonders schmackhaften Fisch in diesem Jahr. Wirtschaftsminister Meyer bei Saisoneröffnung zu Gast.

Die Karpfensaison ist eröffnet. Der Startschuss fiel vor etwa 100 geladenen Gästen im Ringhotel Bokel-Mühle. Darunter auch zahlreiche prominente Politiker wie etwa Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer. Mühlen-Küchenchef Michael Meinicke nutzte den feierlichen Rahmen, um das Karpfengericht 2013 zu präsentieren: Karpfenfilet in Butter gebraten auf Rote-Beete-Gemüse mit Meerrettich-Orangensauce an Steckrüben-Kartoffel-Püree.

Die diesjährige Karpfenernte soll besonders schmackhaft sein. Das kühle Frühjahr und der heiße Sommer hätten beste Voraussetzungen für eine hervorragende Qualität geschaffen, versicherte Hotel-Chef Rainer Erich. Generell profitiere der Bokeler Karpfen von der sonst für den Fisch nicht typischen Aufzucht im fließenden Wasser. „Durch den Forellenbach, der den Bokeler See speist, ist unser Karpfen ständig in Bewegung. Eine Fettschicht und modrigen Geschmack gibt es daher nicht“, so Erich.

Durch den Abend führte Fernsehmoderator Rüdiger Wolff, der bereits das 23. Mal bei der Karpfenprobe zu Gast war. Wirtschaftsminister Meyer forderte in seinem Grußwort dazu auf, Schleswig-Holsteins Profil als Urlaubsland zu schärfen. Es dürfe nicht sein, dass viele Gäste aus dem Süden nur Nord- und Ostsee im Kopf hätten, wenn sie an das Land zwischen den Meeren dächten. In seiner Ansprache ging der Minister auch auf den Fachkräftemangel in der Gaststättenbranche ein und unterstrich die wachsende Bedeutung regionaler Produkte und regionaler Küche.

Nach der Karpfenprobe wurden wieder kräftig Spenden gesammelt. Etwa 8000 Euro waren es am Ende. Das Geld kommt talentierten Auszubildenden der Gastronomie zugute.

Während einer Podiumsdiskussion stellten sich schließlich Ernst Dieter Rossmann (SPD), Gero Storjohann (CDU), Valerie Wilms (Grüne) und Wolfgang Kubicki (FDP) den Fragen von Peter Bartsch, Dehoga-Präsident in Schleswig-Holstein. Themen waren unter anderem die Mehrwertsteuerfrage und die Minijobs im Hotel- und Gaststättengewerbe.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen