zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. November 2017 | 01:15 Uhr

ETSV Fortuna : Sabine Glockow ist neue Fortunatin

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Verein zeichnet herausragendes Vereinsmitglied aus. Thomas Gründel wurde als Vorsitzender bestätigt.

Nach nur vier Monaten Amtszeit wurde Thomas Gründel auf der Hauptversammlung als Vorsitzender des ETSV Fortuna Glückstadt wiedergewählt. Ebenso erging es den übrigen Vorstandsmitgliedern, die die Arbeit erst im November des vergangenen Jahres nach dem überraschenden Weggang des bisherigen Vorstands übernommen hatten. Somit besteht der Vorstand des mitgliederstärksten Vereins in Glückstadt jetzt aus Thomas Gründel, seinem Stellvertreter Heinz Grobys, Kassenwart Peter Krieger, dessen Stellvertreter Florian Baudzius, Schriftführerin Kristina Gosemann sowie deren Stellvertreterin Kristiane Wolter.

Weiter wurden auf der Versammlung die Jugendwarte, die von der Jugendversammlung gewählt wurden, in ihren Ämtern bestätigt. Jugendwart ist nun Christoph Bialas, sein Stellvertreter ist Peter Engelbrecht. Auch ein Kassenprüfer musste neu gewählt werden. Gerhard Blasberg wird in diesem Jahr Frank Schmidt bei der Kassenprüfung unterstützen. Vorgängerin Kerstin Fehlau, die den Großteil des Jahres die Kassenführung innehatte, wird ihre Tätigkeit jetzt wieder verstärkt in die Turnabteilung legen. Dort war bisher Thomas Gründel Spartenvorsitzender, der sich nun aber schwerpunktmäßig um die Führung des Gesamtvereins kümmern muss.

Dass er diese Aufgabe sehr ernst nimmt, wurde aus seinem Bericht mehr als deutlich. „Mit dem neuen Vorstand sind lauter Neulinge im Amt. Wir haben uns in den vergangenen Wochen erst einmal einarbeiten müssen und sind nun dabei, alle Aktivitäten der vergangenen Jahre zu hinterfragen, um einen Einblick in alle Sparten und die Verwendung der Finanzen zu bekommen“, sagte er. Der neue Vorstand wolle vor allem seiner Verantwortung gegenüber den Mitgliedern gerecht werden und bemühe sich daher, einen grundlegenden Einblick in alle Vorgänge zu bekommen. „Ich glaube, wir müssen auch einigen kleineren Sparten mal ein wenig mehr Unterstützung zukommen lassen“, versprach er zudem. Die zuletzt von den Mitgliedern getroffene Entscheidung, die Sportstätten nicht ins Marineviertel zu verlegen, bedaure er persönlich, aber dennoch sei der neue Vorstand jetzt guter Dinge bezüglich der zukünftigen Entwicklung des Sportvereins.

Besonders erfreut zeigte er sich über die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und den politischen Gremien. Auch Bürgermeister Gerhard Blasberg hatte bei seinen Grußworten schon die Gesprächsbereitschaft auf beiden Seiten positive erwähnt und auch mit gutem Gefühl in die Zukunft des Vereins gesehen. Auch der Stadtvertreter für die Piratenpartei Dr. Siegfried Hansen versprach, offen für die Belange des Vereins zu sein.

Zudem wurden noch langjährige Mitglieder geehrt, sowie Ehrennadeln verteilt. Außerdem wurde Sabine Gockow zur Fortunatin des Jahres ernannt. „Sie arbeitet immer im Hintergrund und steht nicht gern im Rampenlicht und sicher ist ihr diese Ehrung jetzt unangenehm, aber für die Arbeit des Vereins ist ihr Engagement unverzichtbar“, stellte der Vorsitzende sie vor. Und er sollte Recht behalten, denn Sabine Glockow zeigte sich zwar erfreut über die verdiente Ehrung, sie war ihr augenscheinlich dennoch recht unangenehm.

Geehrt wurden im Einzelnen: Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Jens Grüger, Beate Bahlmann, Dieter Endemann, Cordula Brackert, Christa Kröger, Gerhard Both und Peter Thormählen, für 40 Jahre Mitgliedschaft: Hartmut Schmeelke, Christine Kemm, Hans-Heinrich Hanke, Lars Kiesel, Gerda Wagner und Hans-Dierk Meyer. Für 50 Jahr Mitgliedschaft: Helmut Müller, Für 65 Jahre Mitgliedschaft: Dieter Wegner und für sogar 80 Jahre Mitgliedschaft Günther Kristahl. Die Ehrennadel in Silber für besondere Verdienste um den Verein erhielten in diesem Jahr Jan Felgendreher, Silke Gründel, Tanja Jabusch, Michael Kölln, Karin Engelbrecht, Alfred Kaps, Gerhard Köchel und Dierk Glöy.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen