zur Navigation springen

Wilster-Jahrmarkt : Ruhiges Fest für Einsatzkräfte

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Polizei und Rettungskräfte sind einig: Es war ein ruhiger Wilster-Jahrmarkt mit wenigen Einsätzen.

„Das war für die Polizei ein ruhiger Jahrmarkt“, bestätigte ein Beamter der Polizeistation Wilster am Abend des letzten Jahrmarktstages. Es habe lediglich drei bis vier Polizeieinsätze nach leichten Schlägereien auf dem Festgelände gegeben. Ehrliche Finder lieferten mehrere Portemonnaies und Schlüssel, die sie auf dem Festplatz aufgesammelt hatten, auf der nahe gelegenen Polizeiwache ab. „Die meisten Fundsachen wurden bereits wieder abgeholt“, so der Polizeisprecher.

Einen ungewöhnlichen Einsatz gab es allerdings in der Nacht zum Montag, als ein zunächst noch unbekannter Mann den in der Zingelstraße bereitstehenden Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes aufbrach, das Fahrzeuginnere verwüstete und daraus Geräte und Verbandsmaterial im Wert von über 200 Euro entwendete. Wie sich später herausstellte, stand der Mann, ein 30 Jahre alter Besucher aus Brunsbüttel, unter starkem Alkoholeinfluss. Er wurde kurz darauf von einem Passanten im Landrecht auf dem Gehweg liegend aufgefunden, neben sich verstreut die aus dem Rettungswagen entwendete „Beute“. Der Passant alarmierte die Polizei, so dass es jetzt eine Anzeige gegen den Übeltäter geben wird.

Auch für die DRK-Bereitschaft Wilster, die an allen fünf Markttagen jeweils bis Mitternacht ihre Rettungsstation im Gemeindehaus der Kirchengemeinde mit sieben bis zehn Einsatzkräften besetzt hatte, gab es keine spektakulären Einsätze. Lediglich am Dienstagnachmittag musste ein etwa zehn Jahre alter Junge mit dem Rettungswagen ins Klinikum Itzehoe gebracht werden. Er hatte sich auf einem Fahrgeschäft des Jahrmarkts einen Unterschenkelbruch zugezogen. „Sonst hatten wir nur rund 20 Hilfeleistungen gehabt“, berichtete DRK-Sprecher Rüdiger Marcel Wiechmann – fast ausnahmslos Pflaster kleben auf leicht blutenden Verletzungen.

Die Führung während des Bereitschaftsdienstes lag in den Händen von Bereitschaftsleiter Thorben Drzimkowski und Einsatzleiterin Stefanie Wiechmann.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen