Glückstädter Einsatzbilanz : Ruhiger Jahreswechsel

Damit sich andere sicher fühlen: Die Glückstädter Feuerwehr feierte mit einer Wachbereitschaft, alkoholfreien Getränken und Spielen ins neue Jahr – und hatte einen Brandeinsatz.
1 von 2
Damit sich andere sicher fühlen: Die Glückstädter Feuerwehr feierte mit einer Wachbereitschaft, alkoholfreien Getränken und Spielen ins neue Jahr – und hatte einen Brandeinsatz.

Feuerwehr und Polizei müssen in der Silvesternacht in Glückstadt nur zu wenigen Einsätzen ausrücken.

shz.de von
02. Januar 2018, 04:45 Uhr

Gemessen an den Vorjahren ist der Jahreswechsel in der Elbestadt nach Polizeiangaben „super ruhig“ verlaufen. Wie die Beamten berichten, beschränken sich die wenigen Vorkommnisse über Silvester und Neujahr hauptsächlich auf Sachbeschädigungen. Hier entstanden aber beträchtliche Schäden.

So wurde am Süderfleth bei einem Wohn- und Geschäftshaus die große Schaufensterscheibe mit einem starken Böller gesprengt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 4000 Euro. Hinweise, dass es sich um einen illegalen Böller gehandelt haben könnte, hat die Polizei nicht. Hoher Schaden auch auf der Docke am Glückstädter Außenhafen, wo Unbekannte mit Pflastersteinen den Bildschirm des Info-Points eingeschlagen haben. Zu beiden Sachbeschädigungen suchen die Beamten Zeugen.

An der Stadtkirche wurden in der Neujahrsnacht zwei 25 und 26 Jahre alte Männer aus Marburg beziehungsweise Elmshorn angetroffen, die Signalraketen mit einer Schreckschusspistole abfeuerten. Weil beide keinen kleinen Waffenschein vorweisen konnten, fertigten die Beamten jeweils eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Außerdem wurde die Polizei wiederholt gerufen, weil in Nähe von Reetdachhäusern Raketen abgeschossen wurden. Bei deren Eintreffen waren die „Feuerwerker“ dann aber jeweils schon wieder verschwunden.

Gestern Morgen mussten die Beamten in die Flensburger Straße ausrücken. Dort hatte sich ein stark betrunkener Gast auf dem Weg zurück zu seinem Kumpel in der Wohnungstür geirrt. Weil dieser vermeintlich nicht wach zu kriegen war, hämmerte und trat der Mann so stark gegen die fremde Tür, dass diese zu Bruch ging.


Helfer feiern in der Wache

Eine der größten privaten Silvesterfeier ohne Alkohol hat auf der Glückstädter Feuerwache stattgefunden. Dort hatten sich 13 Mitglieder der Einsatzabteilung teilweise mit ihren Partnern im geschmückten Aufenthaltsraum eingefunden, um bei lecker Essen, Limonade und Spielen ins neue Jahr zu rutschen. Mit von der Partie war auch Wehrführer Ties Tießen. Grund der Einsatzbereitschaft: Auch wenn es in Glückstadt in den vergangenen Jahren keine nennenswerten Brandeinsätze gegeben hat, so ist die Glückstädter Feuerwehr aufgrund ihrer Ausrüstung von überörtlicher Bedeutung. „Mir ist schon klar, dass meine Leute liebend gern ganz allein für sich feiern wollen. Als Wehrführer muss ich aber auch zu Silvester sicherstellen, dass wir einsatzbereit und nüchtern sind“, sagte Tießen.

Neben den 13 Feuerwehrleuten in der Wache befand sich eine weitere Fahrzeugbesatzung für den Fall eines größeren Einsatzes im Standby-Modus zu Hause. Letztendlich mussten die Brandbekämpfer zu einem Einsatz ausrücken. Kurz nach 22 Uhr stand in der Stolpmünder Straße in Höhe Reichenberger Straße ein Kleider-Container in Flammen und musste gelöscht werden.




zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen