Camping-Jubiläum : Ruhige Oase hinterm Deich

Der Platz des Elbdeich-Campings steht seit 25 Jahren für Ruhe und Erholung. Fotos: Mohrdieck
1 von 2
Der Platz des Elbdeich-Campings steht seit 25 Jahren für Ruhe und Erholung. Fotos: Mohrdieck

Seit 25 Jahren betreiben Helga und Johann von Drathen Elbdeich-Camping in Kollmar – und das Jubiläum wurde mit Gästen und Dauercampern groß gefeiert.

shz.de von
23. Juli 2018, 05:00 Uhr

25 Jahre Elbdeich-Camping Kollmar – dieses Jubiläum feierten die Betreiber Helga und Johann von Drathen am Wochenende mit zahlreichen Gästen. Neben vielen Campern, Nachbarn und Freunden kamen auch der stellvertretende Bürgermeister Klaus Kruse, IHK-Vertreter Horst Mausolf und Gert Petzold vom Verband für Camping- und Wohnmobil-Tourismus in die extra hergerichtete Scheue des Bauernhofs der von Drathens, um Glückwünsche zu überbringen.

In einer kurzen Ansprache ließen Johann und Helga von Drathen die Geschichte des Campingplatzes, den es bereits seit 1970 gibt, Revue passieren. Damals wurde das Gelände zunächst an einen Elmshorner Gastwirt vom Eigentümer Claus-Hermann von Drathen zu Campingzwecken verpachtet. Im Lauf der Jahre übernahm die Hamburger Familie Rieger den Platz und betrieb ihn bis zum Auslaufen des Pachtvertrags 1993.

Johann und Helga von Drathen entschlossen sich, den Campingplatz weiterzuführen, auch auf den besonderen Wunsch vieler Dauercamper von damals. Nachdem das Ehepaar im Mai die Baugenehmigung für ein neues Sanitärgebäude erhalten hatte, wurde dieses in nur sieben Wochen errichtet, so dass am 17. Juli 1993 der Campingplatz wieder eröffnet werden konnte. „34 Helfer haben bis zur letzten Minute daran gearbeitet. Noch in der Nacht vor der Eröffnung wurden die letzten Installationen eingebaut“, erinnert sich Johann von Drathen.

„Aus der Zeit der ersten Stunde sind uns bis heute noch fünf Dauercamper treu geblieben“, erzählt er. Unzählige neue Gäste konnte das Ehepaar von Drathen in den darauffolgenden Jahren begrüßen. Neben vielen Dauercampern, die die Ruhe hinter dem Elbdeich genießen, finden jährlich auch zahlreiche Tagesgäste und Kurzurlauber den Weg nach Kollmar. „Wir konnten unter anderem Camper aus Osaka (Japan), Murmansk (Russland), Melbourne (Australien) und Iowa (USA) bei uns begrüßen. Zudem kommen regelmäßig viele Gäste aus den Benelux-Ländern und aus Skandinavien“, sagt der Campingplatz-Chef. So macht beispielsweise jedes Jahr eine Radsportgruppe aus Dänemark, die von Kopenhagen nach Paris fährt, Halt in Kollmar. „Dazu wird dann auch schon mal unsere große Bauernhofscheune mit Stroh ausgelegt und zum Nachtlager umgewandelt“, erklärt von Drathen. Auch Besucher des Wacken-Open-Airs machen immer wieder Station in der Elbgemeinde und freuen sich über warme Duschen und ein Dach über dem Kopf.

„Der Campingplatz ist ein Aushängeschild für die Gemeinde Kollmar“, sagte der stellvertretende Bürgermeister Klaus Kruse bei einer kurzen Rede. Er lobte das Engagement von Helga und Johann von Drathen, mit dem sie ihre Gäste betreuen. Dem schloss sich Gert Petzold vom Tourismusverband an. „Sie haben hier eine Situation geschaffen, die dem hohen Anspruch der Gäste genügt. Die besondere Lage hinter dem Deich übt einen Anziehungspunkt auf Erholungssuchende und Durchreisende aus. Als Inhaber geben sie dem Platz das Herz.“

Auch Horst Mausolf von der IHK-Zweigstelle Elmshorn hatte lobende Worte. „Die Familie von Drathen hat es durch ihren unermüdlichen Einsatz verstanden, sich in einer Branche zu behaupten, die nicht immer ganz einfach ist“, sagte er und überreichte dem Ehepaar eine große Urkunde zum 25-jährigen Jubiläum.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Jubiläumsfeier boten Helga und Johann von Drathen mit ihren Helfern ein geselliges Tagesprogramm an. Gemeinsam wurden Würstchen und Salate gegessen und am Nachmittag gab es eine große Kaffeetafel mit vielen gespendeten Kuchen. Rundgänge über den Campingplatz, Spielmöglichkeiten für die Kinder und eine Zaubershow sorgten für Unterhaltung, zwischendurch konnten sich alle ausgestellte Fotos über den Campingplatz anschauen.

Auf Geschenke zum Jubiläum haben Helga und Johann von Drathen im Übrigen verzichtet. Dafür stand ein Spendenschwein zu Gunsten des Kollmaraner Kindergartens bereit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen