Rücksicht im Becken

von
27. Juni 2016, 05:00 Uhr

Sie ist Leistungsschwimmerin, deshalb trainiert die junge Dame häufiger früh morgens im Freibad am Klosterbrunnen. Aber wenn sie in ihrer Bahn unterwegs ist, bleibt diese nicht immer frei, wie ihr Vater berichtet. Er vermisst die Rücksichtnahme der „älteren Honoratioren“ auf einen jungen Menschen, der im Sport etwas bewegen wolle: „Ich bin immer wieder entsetzt, wie einige darauf bestehen, was sie vielleicht seit 20 oder 25 Jahren haben.“ Eigentlich habe das Mädchen Respekt vor den Älteren, aber dieses Verhalten mache es ihr schwieriger, dabei zu bleiben. Das ist ein kurzes Nachdenken wert, findet

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen