zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. August 2017 | 06:51 Uhr

Rückblick auf ein politisches Lebenswerk

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Edwin Holmer seit 40 Jahren im Wackener Gemeinderat

Seit 40 Jahren gehört Edwin Holmer als Gemeindevertreter, von 1990 bis 2008 und dann wieder seit 2013 auch als erster stellvertretender Bürgermeister, dem Gemeinderat Wacken an. „Dieses runde Jubiläum ist ein guter Anlass, mit guten Freunden und langjährigen Wegbegleitern die vergangenen 40 Jahre noch einmal Revue passieren zu lassen und deine Arbeit als Gemeindevertreter zu würdigen.“ Mit diesen Worten wandte sich Wackens Bürgermeister Axel Kunkel im Rahmen einer Feierstunde im Gasthof Zur Post an Edwin Holmer, der am 1. April 1974 als Mitglied der SPD-Fraktion in die Gemeindevertretung gewählt wurde.

40 Jahre Gemeindevertretung, so Axel Kunkel in seiner Laudatio, das bedeute zugleich auch sich 40 Jahre zu kümmern, Entscheidungen zu treffen und die Gemeinde voranzubringen. Von Beruf Techniker, hätten dem Jubilar besonders die Themen Baugebiete, Schule, Sporthalle und Schwimmbad sowie die Straßen am Herzen gelegen, und das sei bis heute so geblieben. „Du bist nicht jemand, der spontan Ja sagt, aber der nach seiner Zustimmung hundertprozentig zu seiner Entscheidung steht.“

Edwin Holmer gehöre der SPD an, aber mehr als das politische Parteiprogramm habe für ihn immer die Arbeit für die Gemeinde im Vordergrund gestanden. Dabei ziehe sich das Thema Bau wie ein roter Faden durch die Sacharbeit des Jubilars.

Axel Kunkel dankte ihm für diesen großen Einsatz und die Loyalität in der Gemeindearbeit und wünschte Holmer auch weiterhin Freude in diesem kommunalpolitischen Ehrenamt. Ein großes Dankeschön galt auch Ehefrau Rita Holmer, „die für deine politische Arbeit immer großes Verständnis aufbringt“.

Auch Amtsvorsteher Dirk Michels zollte dem Jubilar großen Respekt für dessen kommunalpolitisches Engagement, ebenso wie Gerhard Meifort als Fraktionsvorsitzender der CDU, der auf die 25-jährige gemeinsame politische Tätigkeit zurückblickte. „Es hat zu keiner Zeit Streit gegeben, immer stand das Wohl unserer Gemeinde im Vordergrund“, stellte der Redner heraus. Auch die nachfolgenden Redner, Jörg Wodnick als stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD, Gudrun Thiele als Fraktionsvorsitzende der ABW, Wehrführer Matthias Venohr und Werner Lotze als langjähriger Weggefährte von Edwin Holmer, hoben die Verdienste des Jubilars hervor.

In einer sehr humorvollen Rede erinnerte der Landtagsabgeordnete Hans-Jörn Arp an die gemeinsamen politischen Anfänge und an die Freundschaft, die nun schon 55 Jahre über alle parteipolitischen Unterschiede hinweg gehalten habe.

Es sei eigentlich schon alles gesagt, stellte Edwin Holmer seinerseits fest und dankte allen Rednern für die herzlichen Jubiläumsgrüße. Auch er blickte noch einmal zurück auf die vergangenen 40 Jahre, „in der mir die politische Arbeit eigentlich immer Spaß gemacht hat“. Erfreut zeigte er sich auch über die Anwesenheit der Vertreter der Wackener Vereine und Verbände. Auf Wunsch des Jubilars sprach anschließend Pastorin Petra Schneider den Segen und ein Gebet, danach wurde zum gemütlichen Teil der Jubiläumsfeier übergeleitet.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2014 | 11:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen