Rosige Vergangenheit

shz.de von
23. März 2016, 12:57 Uhr

Früher, so beklagt es Hans-Rudolf Heinsohn, war alles viel einfacher. Da hätten die Ingenieure geplant und dann wurde einfach gebaut. Der Vorsitzende des Landes-Marschenverbandes trauerte auf der Jahresversammlung des Fördervereins Wilster Au und Schleuse besseren Zeiten nach. Heute müsse jede noch so kleine Maßnahme so aufwendig geplant und vorbereitet werden, dass man am Ende dazu gar keine Lust mehr habe. Der Mann hat recht. Wenn man schon für das Erstellen von Förderanträgen Monate und oft auch noch viel Geld investieren muss, ist irgendwo im System ein Fehler. Vorausgesetzt, irgendjemand hat überhaupt einen passenden Fördertopf gefunden. Zumindest bei Maßnahmen, deren Bedarf schlichtweg auf der Hand liegt, müsste es schnellere Wege geben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen