Sängerkreis VI : Rolf Nedebock neuer Vorsitzender der Sänger

Hans Otto Sönnichsen dirigiert den Wewelsflether Gesangverein beim Auftritt auf der Delegiertenversammlung in der Mehrzweckhalle.
Hans Otto Sönnichsen dirigiert den Wewelsflether Gesangverein beim Auftritt auf der Delegiertenversammlung in der Mehrzweckhalle.

Der Sängerkreis VI hat einen neuen Vorsitzenden: Rolf Nedebock wurde einstimmig zum Nachfolger von Thea Roß gewählt.

Avatar_shz von
04. März 2014, 12:04 Uhr

Der Sängerkreis VI, der innerhalb des Sängerbunds Schleswig-Holstein 58 Chöre in den Kreisen Steinburg und Dithmarschen von Horst bis Lunden zu seinen Mitgliedern zählt, hat einen neuen Vorsitzenden. Dieser wurde allerdings auf der Delegiertenversammlung am Sonnabend in der Wewelsflether Mehrzweckhalle in Abwesenheit gewählt. Nachfolger der bisherigen Vorsitzenden Thea Roß aus Itzehoe wurde der Glückstädter Lied-Hoch-Sänger Rolf Nedebock, der einstimmig gewählt wurde.

Thea Roß wurde von ihrem Stellvertreter mit „herzlichem Dank“ für die neunjährige Amtsführung verabschiedet. Er überreichte einen Blumenstrauß und bescheinigte ihr, ihre Aufgaben an der Spitze des Sängerkreises vorzüglich erfüllt zu haben. Ebenfalls seit neun Jahren hatte Ursula Steeger aus Kremperheide das Amt der stellvertretenden Kreischorleiterin ausgeübt. Sie trat nicht zur Wiederwahl an und nahm als Dank ebenfalls Blumen entgegen. Aus Mangel an einem Nachfolger bleibt ihr Amt vorerst vakant. „Vielleicht haben wir ja nächstes Mal mehr Glück“, blickte Hans Otto Sönnichsen voraus.

Die Delegiertenversammlung wurde vom Wewelsflether Gesangverein unter der Leitung von Sönnichsen mit einem Querschnitt seines vielseitigen Repertoires eröffnet. Dabei kam das Volkslied ebenso zur Geltung wie Gospel, Schlager und Jägerlieder. Einen Willkommensgruß entbot Christina Sachse als Vorsitzende des gastgebenden Wewelsflether Gesangvereins.

In einem Grußwort stellte Bürgermeister Delf Bolten seine „lebens- und liebenswerte Gemeinde“ vor und lud schon jetzt zur 777-Jahr-Feier am 20. Juni 2015 ein. „In unserer Gemeinde stimmt es mit der Infrastruktur noch ganz gut“, zog Bolten Bilanz und nannte neben Handwerk, Handel, Landwirtschaft, Zahnarzt- und Arztpraxis auch den Kindergarten und die Grundschule sowie als größten Arbeitgeber die Peters Schiffbau GmbH mit 115 festen Arbeitsplätzen. „Hier wurde die drittgrößte Megayacht der Welt gebaut“, berichtete der Bürgermeister, eine neue Megayacht sei zurzeit im Bau. In Spitzenzeiten würden dann mit Fremdkräften über 800 Leute auf der Peterswerft tätig sein.

In ihrem letzten Jahresbericht sprach Thea Roß von einem insgesamt ruhigen Jahr 2013. Kreischorleiterin Heinke Hachmann-Köhncke aus Horst berichtete über ihre Arbeit in der Kinder-Musical-AG der Grundschule Horst, im Kinder- und Jugendchor „Zwischentöne“ sowie im Gemeinschaftschor Westholstein. Es gelte, diesen Chor vor dem Sterben zu bewahren, rief sie neue Sänger auf, sich zu melden und an den monatlichen Übungstreffen teilzunehmen. Gegenwärtig sind im Gemeinschaftschor 23 Mitglieder aktiv. Erfolgreich sei die Fortbildung „Singen nach Noten“ mit mehr als 100 Teilnehmern gewesen. Die Anzahl der Caruso-Berater im Lande sei auf jetzt zwölf gestiegen, die alle ihre Prüfung für die Gesangsausbildung in Kindergärten abgelegt hätten. Schenefeld sei jetzt der erste Kindergarten landesweit, der als Caruso-Kindergarten klassifiziert worden sei, meldete Hachmann-Köhncke einen ersten Erfolg.

Die Delegiertenversammlung 2015 findet in Wöhrden (Dithmarschen) statt. Der Gemischte Chor Wöhrden feiert dann sein 150-jähriges Bestehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen