zur Navigation springen

Rock im Regen statt im Moor begeistert hartgesottene Fans

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Und wieder einmal war es der Regen, der den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung machte. Auch das dritte Rock-dat-Moor-Festival litt unter den schlechten Witterungsverhältnissen und so blieb die Zahl der Gäste deutlich unter der erhofften Besucherzahl. „Irgendwie haben wir jedes Jahr den selben Ärger, aber wir lassen uns ja nicht entmutigen“, nahm Cheforganisator Andreas Krey die Situation gelassen.

Den Gästen, die dem Wetter zum trotz den Weg auf das Clubgelände des Motorradclubs De Herberts-Kottmoor gefunden hatten, gefiel das Festival. Für ihr Kommen wurden sie nicht nur mit einer aufreißenden Wolkendecke, sondern auch mit erstklassiger Livemusik von fünf spielfreudigen Bands entlohnt. Neben der Itzehoer Coverband RockBoxx, den fünf Musikern von Jackbox aus Kremperheide, der Band Die Void aus Meldorf gaben sich ebenfalls Shiloh Shack aus Dithmarschen und The Rockacellars aus Itzehoe auf der Bühne die Ehre.

„Das ist wirklich eine absolut geniale, richtig gut organisierte Veranstaltung. Schade, dass nicht mehr Besucher gekommen sind“, so Marcus Peters. Der 39-jährige Biker hatte aus dem Internet von der Veranstaltung erfahren und war eigens für diesen Abend aus Stade mit seinem Motorrad angereist. Eine Aktion, die ihm die Anerkennung der Herberts einbrachte. „Das ist wirklich eine klasse Nummer“, zeigte sich Jannek Tews begeistert.

„Solch eine Veranstaltung wäre aber natürlich gar nicht möglich, wenn wir nicht den Beistand der Gemeinde und Anwohner gehabt hätten“, bedanken sich Clubmitglieder der Herberts.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2013 | 05:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen