Klinikum : Robert-Koch-Straße bald fertig

dsc_0007
Foto:
1 von 2

Verlegung der Fahrbahn vor dem Klinikum Itzehoe ist fast vollendet – in gut einem Monat soll sie eingeweiht werden.

von
01. März 2017, 17:00 Uhr

Mal Sonne, mal heftige Schauer – immer wieder etwas Neues gestern auf der Großbaustelle vor dem Klinikum Itzehoe. Für die weiteren Pläne hat das Wetter große Bedeutung: Spielt es mit, dann erhält die neue Robert-Koch-Straße in der kommenden Woche ihre Fahrbahndecke. In gut einem Monat soll der Verkehr fließen.

Die Straße beschreibt künftig zwischen dem Maria-Bornheim-Weg und dem ehemaligen Hubschrauberlandeplatz einen Bogen über die Fläche, die vor anderthalb Jahren noch Wald war. Rund drei Hektar des Hackstrucks wurden geopfert, um dem Klinikum Platz zu verschaffen für die weitere Entwicklung. Und es wurde keine Zeit verloren: Der Bau des neuen Zentrums für Psychosoziale Medizin läuft, die Planungen für ein neues Bildungszentrum sind auf der Zielgeraden. Einiges ist noch zu klären, deshalb sagt Werner Christiansen, Technischer Leiter des Klinikums: „Da ist mit einem Baubeginn im Sommer zu rechnen.“

Der Straßenbau startete Anfang 2016 und verlief „mit ein paar Höhen und Tiefen“, so Christiansen. Der Waldboden sei saurer gewesen als erwartet, das habe einigen Mehraufwand verursacht: „Das wird im Endeffekt wie belasteter Boden behandelt.“ Darunter litt auch der Zeitplan: „Wir wollten eigentlich zum Jahresende fertig werden.“ Dass der Bau der neuen Psychiatrie schon parallel beginnen könne, habe er erhofft, aber nicht unbedingt damit gerechnet. So mussten die Baustellen koordiniert werden, in jedem Fall sei die Belastung für den Bereich vor der Klinik dadurch noch gewachsen.

Jetzt ist ein Ende abzusehen: „Wir wollen am 9. März asphaltieren“, sagt der Technische Leiter. „Das ist aber weterabhängig.“ Wenn es funktioniere, erfolgten die Abnahme der Arbeiten und die Übergabe der Straße an die Stadt einige Wochen später. Im April soll die neue Robert-Koch-Straße offiziell eingeweiht werden. Die Arbeiten für die Straßendecke sorgen für Behinderungen am 9. und teils auch am 10. März: Vom Albert-Schweitzer-Ring aus ist dann keine Durchfahrt zum Klinikum möglich, allein für Rettungswagen gibt es eine Lösung. Von der Edendorfer Straße aus ist das Klinikum erreichbar, eine Umleitung wird über einen Parkplatz geführt. Bereits ab heute wird eine weitere Baustelle eingerichtet, die den Verkehr in dem Bereich erschwert: Es beginnen die Arbeiten, um an der Kreuzung der Edendorfer mit der Robert-Koch-Straße eine Ampel zu errichten.

Derweil hat die Stadt die förmlichen Voraussetzungen für die neue Verkehrsführung vor dem Klinikum geschaffen. Die bisherige Robert-Koch-Straße sowie die Parkplatzflächen vor dem Krankenhaus werden mit Beschluss der jüngsten Ratsversammlung eingezogen. Dafür werden die umgelegte Straße und zwölf Parkplätze an deren Rand für den öffentlichen Verkehr gewidmet.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen