zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Oktober 2017 | 14:20 Uhr

Ring mit Stör-Verlauf

vom

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Itzehoe | Den "Stadtring" mit Wappen, St. Laurentii-Kirche und Störbrücke gibt es schon - zum Stadtjubiläum hat Goldschmiedin Carolin Kröhnke jetzt den "Stör-Ring" entworfen. In den Ring aus Sterling-Silber ist der Verlauf des Flusses von Glückstadt bis Kellinghusen eingraviert. "Wo die Störschleife war, habe ich einen Brillanten gesetzt", erklärt Carolin Kröhnke. Die Position des Steins könne individuell festgelegt werden, zum Beispiel könne er auch am Wohnort platziert werden. Auf der Innenseite des Rings, der in verschiedenen Breiten erhältlich ist, ist Platz für eine persönliche Gravur.

"Die Stör ist das Herzstück der Region", sagt Carolin Kröhnke. Deshalb war es ihr wichtig, neben dem Stadtring ein Schmuckstück zu entwerfen, das den Fluss in den Mittelpunkt rückt. "Außerdem sprechen beide Ringe unterschied liche Gemüter an", meint sie. Der Stadtring sei verspielter, der Störring werfe Fragen auf. "Man muss zweimal hingucken."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen