zur Navigation springen

Riesiger Zauberspaß für 20 Kinder mit „Hokus“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 29.Sep.2014 | 12:18 Uhr

Ein Riesenspaß und Super-Erlebnis war für gut 20 Ecklaker Kinder ein Zauber-Vergnügen mit Carsten Hoffmann. Der 49-Jährige aus Horneburg (Landkreis Stade) tritt als „Hokus“ auf. Er lebe davon, andere Menschen zu betrügen, gab „Hokus“ lächelnd zu, obwohl es ihm weniger um das Betrügen als mehr um eine Täuschung im ehrlichen Zusammenhang gehe.

Ablenkung sei das A und O, denn die Voraussetzung für das Gelingen eines Zaubertricks sei, dass sich der Zuschauer eben täusche. Dass es daneben vor allem auf Fingerfertigkeit und das Drumherum bis zum fertigen Trick ankommt, lernten die Kinder in einer Zauberschule, zu der Carsten Hoffmann eigens in den Ecklaker Krug gekommen war.

Pia, Svea, Paula, Tjorge und Max, Luca, Emma und Lina, Angelina, Sophia und Till sowie weitere Kinder und Eltern waren gekommen, um sich von „Hokus“ verzaubern zu lassen. Er scheute sich nicht, seine Zauberschüler mit den einfachsten Tricks vertraut zu machen, so dass das Zaubern am Wochenende in so mancher Ecklaker Familie in die Praxis umgesetzt wurde.

Nach über zweistündiger Schulung mit den Jungen und Mädchen stellte Carsten Hoffmann dann sein magisches Können in einer kleinen öffentlichen Zaubervorstellung vor. Dabei gab es für die Zuschauer auch viel zu lachen, denn „Hokus“ hatte so manchen Scherz auf den Lippen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen