meilenstein : Richtkrone über der Berufsschule

Landrat unter der Richtkrone: Torsten Wendt bei seinem Grußwort an die Gäste.
Landrat unter der Richtkrone: Torsten Wendt bei seinem Grußwort an die Gäste.

Gebäude 4 des Regionalen Berufsbildungszentrums in Itzehoe soll Anfang 2015 in Betrieb gehen.

von
05. Juni 2014, 05:00 Uhr

Das Jahr 2010. In ersten Vorbesprechungen am Regionalen Berufsbildungszentrum wird klar: Das Werkstattgebäude 4 muss durch einen Neubau ersetzt werden. Viel Überzeugungsarbeit sei danach zu leisten gewesen, sagte rbz-Leiter Klaus-Peter Teske. „Details lassen wir weg.“ Denn gestern war ein Freudentag: Am Juliengardeweg wurde Richtfest gefeiert für das neue Gebäude 4.

Im vergangenen Sommer begann der Abriss des alten Traktes, im September startete der Neubau. Die Politik habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, sagte Landrat Torsten Wendt. Nun aber würden mehr als fünf Millionen Euro investiert, denn: „Der Standort Itzehoe ist der bedeutendste Bildungsstandort im Kreis und in der Region.“ Er sei immer wieder begeistert vom Engagement am rbz, sagte der Landrat. Mit dem Bau gehe ein lang gehegter Wunsch der Lehrkräfte in Erfüllung.

Und dabei seien fast alle Gedanken und Ideen der Schule eingeflossen, sagte Teske. „Wir bekommen das, was wir uns gewünscht haben. Der Mehrzweckraum war immer unser Traum.“ In diesem Bereich direkt am Juliengardeweg standen die Gäste beim Richtspruch von Jens Lameyer von der Landscheider Firma Laackmann. Für Prüfungen, Abschlussfeiern, Konferenzen – die Berufsschule hat 200 Lehrer – und Veranstaltungen kann der Raum genutzt werden. Dabei sei er auch offen für Interessenten aus der Stadt, betonte Teske.

Im Alltagsbetrieb kann der Mehrzweckraum in drei Klassenzimmer aufgeteilt werden. Insgesamt hat das Gebäude 4 zehn Klassenräume, für den Kraftfahrzeugbereich kommt eine Werkstatt hinzu, die Techniker für Regenerative Energie werden in der Nähe ihrer Anlagen untergebracht. Das Projekt sei ein Meilenstein für das rbz, sagte Teske. Es schaffe beste Voraussetzungen für die Schüler und damit einen Mehrwert für den Kreis. Für diesen stehe das rbz als Partner für die Weiterbildung in allen Bereichen zur Verfügung.

Schulleiter und Landrat dankten vor allem den Handwerkern – „machen Sie bitte so weiter“, sagte Wendt. Teske erklärte auf Nachfrage, er rechne mit einer Fertigstellung in den Herbstferien. Danach sollen die Nutzer einziehen, Anfang 2015 soll das Gebäude 4 dann richtig in Betrieb gehen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen