zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. August 2017 | 07:49 Uhr

Neubau : Richtfest für neuen Kindergarten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Neubau des Herzhorner Kindergartens soll noch in diesem Jahr fertig werden.

Darauf können sich 60 Kinder und ihre Betreuerinnen freuen. Wenn das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht, sollen sie schon zu Beginn kommenden Jahres den neuen evangelischen Kindergarten in Herzhorn mit Leben erfüllen.

Jetzt wurde nach rasantem Bauverlauf an der Gartenstraße Richtfest gefeiert. Erst Anfang September erfolgte der Spatenstich. Heute schon stehen die Wände in Holzbauweise auf solidem Betonfundament. Klempnerarbeiten sind ebenso wie die Elektroinstallation vorangeschritten. Klar erkennbar schälen sich die Strukturen des neuen Kindergartens heraus.

„Ein glücklicher Tag für alle beteiligten Gemeinden und Personen“, stellte darum Herzhorns Bürgermeister Wolfgang Glißmann in seiner Rede fest. Im Januar 2012 war festgestellt worden, dass der alte Kindergarten aus dem Jahre 1970 nicht mehr den zeitgemäßen Anforderungen entsprach. Nach intensiven Beratungen wurde beschlossen, einen Neubau zu planen. Die Sanierung beziehungsweise Erweiterung des bestehenden Gebäudes hätte schon erheblichen Kostenaufwand bedeutet – und wäre nach wie vor ein Provisorium, das die Problematik der sogenannten U3-Kinder nicht hätte lösen können.

Etwa 1,3 Millionen Euro investieren jetzt die Gemeinden Herzhorn, Engelbrechtsche und Blomesche Wildnis in dieses gemeinsame Projekt. Den Löwenanteil trägt Herzhorn als Bauherr, Engelbrechtsche Wildnis übernimmt 40 Prozent, Blomesche Wildnis beteiligt sich mit 75000 Euro, die Kirchengemeinde hat Grund und Boden zur Verfügung gestellt.

Unter der Leitung der Architekten Mark Logemann und Rudolf Birkholz (Landscheide) arbeiten vorwiegend einheimische Firmen an dem Projekt. „Wir haben sicher schon 20 Kindergärten geplant und gebaut“, erklärte Birkholz die langjährige Erfahrung mit Projekten dieser Art. Entstehen werden alle erforderlichen Räumlichkeiten für vier Gruppen (zwei Elementar-, eine altersgemischte, eine Krippengruppe). Diana Lipp – sie leitet den Kindergarten seit mehr als sechs Jahren – freut sich zusammen mit ihren zehn Mitarbeiterinnen auf den Bezug des Neubaus und die ebenfalls neu zu gestaltenden Außenanlagen. „Das gibt uns und den Kindern sehr viel mehr Möglichkeiten zur Entfaltung“, sagt sie.

Unter den Augen der zahlreichen Ehrengäste – unter ihnen Vertreter der drei Gemeinden, Ernst-Wilhelm Mohrdiek, Willi Kühl, Torsten Sommer vom Amt Horst-Herzhorn, den Bürgermeistern Wolfgang Glissmann (Herzhorn), Maren Nagel (Engelbrechtsche Wildnis), Niels Schilling (Blomesche Wildnis), Firmenangehörige, Herzhorns Pastor Friedrich Kleine – brachten die Männer der Zimmerei Laackmann unter wehenden Richtkränzen den traditionellen Richtspruch aus.

Wolfgang Glißmann dankte allen Beteiligten für den zügigen Baufortschritt, besonders würdigte er Wolfgang Axen. Der Herzhorner Bau- und Wegeausschussvorsitzende hat kaum einen Tag verbracht, ohne sich persönlich um den Neubau zu kümmern. Im Anschluss an den offiziellen Teil ließen sich alle Gäste die traditionelle Erbsensuppe schmecken.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Okt.2013 | 11:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen