zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. August 2017 | 22:01 Uhr

Rettungsvorführungen am Hafenkopf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Sie werden wieder mit ihren Vorführungen begeistern: Die Mitglieder der Glückstädter Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgsellschaft (DLRG) sind bei der Matjesmeile am 11. und 12. Juni dabei. Am Binnenhafen beim Hafenkopf wird wieder der unübersehbar knallrot-orangen Pavillon aufgebaut. Von dort aus starten die Lebensretter in viele Aktivitäten. So auch Rettungsaktionen im Wasser.

„Am Stand selbst sind unsere verschiedenen Rettungsgeräte zu sehen und an einer Buttonmaschine können Anstecker hergestellt werden“, sagt Henryk Hoppe, Vorsitzender des Ortsverbandes. Und wer sich vom Matjes-Rundgang ausruhen möchte, bekomme auch einen Kaffee.

Spaß und ein besonderes Erlebnis versprechen Fahrten im Schlauchboot über den Hafen. Die seien eigentlich für Kinder gedacht, aber auch Eltern könnten mitfahren. Hoppe: „Diese Fahrten sind prinzipiell kostenlos; wobei wir uns gegen eine kleine Spende nicht wehren würden.“

Das Boot leihen sich die Glückstädter vom Landesverband in Eckernförde aus.

Das Interesse an der DLRG scheint ungebrochen. Etwa 250 Mitglieder umfasst momentan die Glückstädter Ortsgruppe. Positiv daran: Am Matjes-Wochenende wird bereits die zweite Gruppe eines Jugend-Einsatz-Teams (JET) unter Leitung von Marko Schacht ins Leben gerufen. „Darauf freue ich mich ganz besonders“, sagte Hoppe. Sponsoren haben die Lebensretter auch dafür gefunden: Der Glückstädter Serviceclub Round Table unterstützt das JET-Team II mit einem Rettungsbrett im Wert von 900 Euro.

Seit einigen Wochen laufen bereits die Vorbereitungen der DLRG-Mitglieder für dieses intensive Wochenende. Dafür nutzen sie das Glückstädter Freibad. Am Matjes-Wochenende zeigen die Lebensretter am Hafenkopf auch verschiedene Rettungsvorführungen. Spektakuläre Einsätze, die die Aktionen der Organisation hautnah dokumentieren. Genaue Zeiten dafür kann Henryk Hoppe noch nicht sagen: „Wir sind da auch vom Bühnenprogramm abhängig.“ Die DLRGer bieten zudem auch noch Sportliches: Bei einem Zielwerfen mit Rettungsbällen können Besucher des Standes ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.

Federführend rund um den Pavillon der DLRG wird das JET-Team I um Leiter Thomas Lempfert im Einsatz sein. Die jungen Menschen sind gerne bereit, den Matjesmeilen-Besuchern Fragen um Aufgaben und Ziele des Vereins zu beantworten. „Wir stehen am Sonnabend und Sonntag von 10 bis 18 Uhr bereit“, erklärte der Vorsitzende. „Mit unserem gesamten Spektrum können wir bestimmt einen informativen Einblick in unsere vielfältigen Aufgaben geben.“

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jun.2016 | 17:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen